Mutter muss wegen Missbrauchs ihrer Tochter in Haft

Gera - Gerade einmal sechs Jahre alt war das Mädchen, als es das erste Mal sexuell missbraucht wurde. Täter waren nach einem Urteil des Landgerichts Gera vom Montag die eigene Mutter und deren Lebensgefährte.

Das Gericht verurteilte die 26 Jahre alte Frau wegen zweifachen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu sieben Jahren Haft.  Bei ihrem Ex-Freund, der bei dem ersten Übergriff erst 17 Jahre alt war, sahen es die Richter als erwiesen an, dass er sich viermal an dem kleinen Mädchen vergangen hat. Er wurde zu einer Jugendstrafe von vier Jahren verurteilt.

Das Gericht sei überzeugt davon, dass das Mädchen erzählt habe, was es tatsächlich erlebt habe, sagte Richter Berndt Neidhardt in der Urteilsbegründung. Da beide Angeklagten bis zuletzt ihre Unschuld beteuert haben, hatte das Kind selbst per Videoschaltung aussagen müssen. Dabei habe es die Vorwürfe bestätigt, erklärte das Gericht. Auch ein Sachverständiger hatte die Angaben der heute Achtjährigen als glaubhaft eingeschätzt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbold)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Die beiden Freundinnen Sarah Reilly (30) und Maria Luciotti (30) sind totale Fitnessfans. Genau in einem solchem Studio wagten die beiden ein ganz besonderes Experiment …
Genau hinsehen: Diese beiden Schönheiten haben ein süßes Geheimnis
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
In China hat eine kriminelle Bande zehntausende Giftspritzen verkauft, um Hunde auf der Straße zu töten und sie zum Verzehr zu verkaufen.
Wie grausam: Bande in China verkauft zehntausende Giftspritzen zum Töten von Hunden
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
Bonenburg (dpa) - Wissenschaftler haben in Bonenburg bei Paderborn das älteste bekannte Fossil eines Plesiosauriers entdeckt. Das Tier habe vor rund 201 Millionen Jahren …
Ältestes Plesiosaurier-Skelett entdeckt
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich
Bei „Bares für Rares“ werden oftmals skurrile Antiquitäten vertickt. Diesmal ließ das Mitbringsel von Anne (62) im wahrsten Sinne des Wortes tief blicken.
„Bares für Rares“: Erotische Frauen machen Anne glücklich

Kommentare