13 Hinweise für ihre Tochter

Sie spricht mit ihrem Facebook-Posting so vielen Müttern aus dem Herzen

Eine amerikanische Bloggerin hat einen Brief an ihre fünfjährige Tochter auf Facebook veröffentlicht, der im Internet gerade für viel Begeisterung sorgt. In ihm nennt Toni Hammer ihr 13 Dinge, die das Mädchen niemals machen soll - unter anderem warum Pizza essen richtig ist.

Diese amerikanische Bloggerin sorgt mit einem offenen Brief an ihre Tochter für Begeisterung.

Portland - Ein emotionaler Brief einer Mutter an ihre Tochter geht gerade im Internet viral. Tausende User teilten den Post von Toni Hammer, in dem sie zum Kindergartenstart ihrer fünfjährigen Tochter ein paar mehr oder weniger ernst gemeinte Lebensweisheiten auf den Weg gibt. Der Grundtenor: Sei selbstbewusst und zugleich liebenswert. Dabei helfen sollen Tipps wie: „Entschuldige dich nicht, wenn jemand dich anrempelt“ oder „Sag nicht 'ja', nur um höflich zu sein. Sag 'nein'. Es ist dein Leben.“

Doch auch einige humorige Anweisungen hat Hammer, die mit ihrem Blog aus dem Alltag einer Vollzeitmutter erzählt, parat: „Wenn du Pizza willst, nimm keinen Salat, nur weil es andere Leute tun, mit denen du unterwegs bist. Bestell die verdammte Pizza.“

Ernster Hintergrund

Doch so unkonventionell der Ansatz ist, seiner Tochter im Kindergartenalter einen 13-Punkte-Plan mit auf den Weg zu geben und diesen im Internet zu veröffentlichen; der Post hat einen ernsten Hintergrund: Wie die Daily Mail berichtet, habe Toni Hammer den Brief vor allem deshalb verfasst, damit ihre Tochter nicht die gleichen Erfahrungen macht wie sie in ihrer Jugend. Im Gegenteil: Sie möchte, dass ihre Tochter mit einem starken Bewusstsein für sich selbst und ihre Art zu Leben aufwächst und sich von niemandem etwas anderes erzählen lassen soll. Dementsprechend auch der letzte Ratschlag: „Entschuldige dich nicht für das, was du bist. Sei mutig und frech und wundervoll. Sei kompromisslos du selbst."

Das Netz reagiert begeistert

Bei den Usern kommt der Post äußerst positiv an. Für viele ist klar, dass nicht nur die Tochter von Toni Hammer sich ihre Worte zu Herzen nehmen sollte. Viele Kommentatoren wie Daniele Hawes schreiben, dass sie die Worte direkt auf sich selbst anwenden wollen. 

Doch es gibt auch kritische Stimmen, wie die von Amy Dahl: Ihrer Meinung nach gebe es ohnehin schon genug „Menschen, die sich nicht um die Gefühle anderer scheren“ und nur an sich selbst denken würden. Doch auch darauf hat Toni Hammer eine Antwort: „Ich möchte eine Tochter großziehen, die selbstbewusst und zuvorkommend ist, die für alle jene kämpft, die nicht für sich selbst kämpfen können, die keine Angst davor hat, ihre Meinung klar auszusprechen und hart an einer besseren Welt arbeitet. Jemand, der die Gerechtigkeit liebt und daran glaubt, dass sich etwas verändern kann“. Und die Pizza essen soll, wann sie Lust hat.

MH

Rubriklistenbild: © facebook.com/ToniHammerwriter

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Charlie (5) verliert Kampf gegen Krebs: Seine letzten Worte brechen der Mutter das Herz
 „Mein Herz ist gebrochen“, schreibt die Mutter des krebskranken Charlie aus Accrington auf Facebook. Der Grund ist tragisch.
Charlie (5) verliert Kampf gegen Krebs: Seine letzten Worte brechen der Mutter das Herz
Temperatursturz im Anmarsch: Bis zu minus 14 Grad mit Eis und Schnee?
In einigen Teilen Deutschlands klettern die Temperaturen derzeit bis auf 20 Grad. Doch jetzt ist eine deutliche Abkühlung in Sicht. Dann sollen Eis und Schnee folgen.
Temperatursturz im Anmarsch: Bis zu minus 14 Grad mit Eis und Schnee?
Drei Menschen von S-Bahn erfasst - ein Toter
In Frankfurt hat sich am Dienstagnachmittag ein tödlicher Unfall erreignet. Drei Menschen wurden von einem Zug in einer S-Bahnstation erfasst. Ein 17-Jähriger kam dabei …
Drei Menschen von S-Bahn erfasst - ein Toter
Thomas Gottschalk spricht über Feuer-Inferno: „Es gibt genügend Leute, die jetzt da ätzen“
Die Mühle von Thomas Gottschalk in Malibu ist bei dem Großbrand in Kalifornien abgebrannt. Im Interview spricht der Moderator nun über die dramatischen Momente.
Thomas Gottschalk spricht über Feuer-Inferno: „Es gibt genügend Leute, die jetzt da ätzen“

Kommentare