+
Ein nach einem Unfall schwer beschädigter Pkw steht am Samstag bei Rittersdorf (Kreis Bitburg-Pruem) neben der Landstrasse 9 zwischen zwei Bäumen. In dem Wrack starben zwei Mädchen.

Mutter rast gegen Baum - Töchter sterben

Bitburg - Zwei sechs und acht Jahre alte Mädchen sind am Samstag gestorben, nachdem ihre Mutter die Kontrolle über ihr Auto verloren hatte und gegen einen Baum gerast war.

Der Autounfall ereignete sich nahe Bitburg in der Eifel. Die 28-jährige Mutter, die am Steuer saß, wurde schwer verletzt, wie die Polizei in Trier mitteilte. Ein einjähriger Junge, der ebenfalls mit im Auto war, erlitt leichte Verletzungen. Wie es zu dem Unfall kam, war auch am Sonntag nach Polizeiangaben in Bitburg noch völlig unklar.

„Ein Gutachter hat die Unfallstelle untersucht“, sagte ein Sprecher der Behörde. Die Frau war auf der Landstraße 9 von Bitburg in Richtung Hermesdorf unterwegs gewesen. Nach den Ermittlungen geriet sie in einer Linkskurve von der Straße ab und prallte gegen zwei Bäume. Dabei kamen die beiden Mädchen ums Leben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
In dem kleinen Ort in Brandenburg herrschte Entsetzen, als bekannt wurde, dass ein junger Mann auf seiner Flucht zwei Polizisten überfuhr. Er soll zuvor seine Großmutter …
Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
Lissabon (dpa) - In Portugal hat heute eine dreitägige Staatstrauer für die Opfer der Waldbrände begonnen. Der portugiesische Regierungschef António Luís Santos da Costa …
Portugal ruft nach Waldbränden dreitägige Staatstrauer aus
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sie suchten eine Schönheitsklinik auf - mit dem Wunsch sich endlich schön zu finden. Was dieser Arzt aus Omaha ihnen angetan haben soll, ist einfach nur schockierend.
15 Frauen vertrauten ihm ihren Körper an - nun teilen sie ein trauriges Schicksal
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion