Mutter und Tochter in Essen getötet

Essen - Entsetzen in Essen: Die Polizei hat die Leiche einer Mutter und ihrer sieben Jahre alten Tochter in einer Essener Wohnung entdeckt. Offenbar ist die 41-Jährige für die Tat verantwortlich.

Bei einer Bluttat in Essen hat vermutlich eine 41-jährige Mutter ihre Tochter und anschließend sich selbst getötet. Das teilte die Polizei am Sonntag mit. Erste Ergebnisse der Obduktion deuteten darauf hin, dass die Frau das siebenjährige Mädchen mit einem scharfen Haushaltsmesser umgebracht habe.

In dem Bericht der Mordkommission ist von “massiven und tödlichen Halsverletzungen“ die Rede. Anschließend fügte sich die Frau vermutlich ebenfalls schwere Schnittverletzungen am Hals zu. Sie soll noch im Bett ihres Kindes gestorben sein. Der getrennt lebende und besorgte 47-jährige Ehemann hatte am Samstagabend die Polizei informiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Kinder am Strand nahe New York von Haien gebissen
New York (dpa) - Zwei Kinder im Alter von 12 und 13 Jahren sind an einem Strand nahe New York von Haien gebissen worden. Ein 13-jähriger Junge befand sich auf der Insel …
Zwei Kinder am Strand nahe New York von Haien gebissen
Ein Bärenschädel per Luftpost
München (dpa) - Zöllner haben am Münchner Flughafen den präparierten Schädel eines Braunbären beschlagnahmt. Das Paket mit dem Schädel sollte von Kanada per Luftpost an …
Ein Bärenschädel per Luftpost
War es ein Verbrechen? Seniorin treibt tot in ihrem Pool 
Eine Rentnerin konnte nur noch tot aus dem Pool ihres Hauses geborgen werden. War es ein Verbrechen?
War es ein Verbrechen? Seniorin treibt tot in ihrem Pool 
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?
Ein Angler hat angeblich einen Monster-Karpfen entdeckt! Ein Foto postete der Mann bei Facebook. Doch woher kommt der Riesen-Fisch wirklich?
Angler entdeckt angeblich diesen Monster-Karpfen im Fluss! Woher kommt dieser Riesen-Fisch?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion