+
Verrußte Fenster nach dem verheerenden Brand in Ryczywol, Polen. Foto:Jakub Kaczmarczyk

Brandursache ungeklärt

Mutter und vier Söhne sterben bei Hausbrand in Polen

Vermutlich im Schlaf wurde in Polen eine Familie von Flammen und Rauch überrascht. Die Mutter und ihre vier erwachsenen Söhne starben.

Ryczywol (dpa) - Beim Brand eines Wohnhauses in Polen sind am Samstag fünf Menschen ums Leben gekommen. Wie der TV-Sender TVN24 berichtete, wurden eine 65-jährige Frau und ihre vier erwachsenen Söhne vermutlich im Schlaf überrascht.

Ein Nachbar habe sich durch einen Sprung aus dem Fenster gerettet. Er sei dabei aber verletzt worden und musste ins Krankenhaus gebracht werden, sagte ein Feuerwehrsprecher dem Sender.

Das Feuer sei aus zunächst ungeklärter Ursache noch in der Nacht im ersten Stock des Mehrfamilienhauses im Dorf Ryczywol in der Wojewodschaft Großpolen ausgebrochen und habe sich rasch über das Stiegenhaus ausgebreitet. Die Opfer seien erst während der Löscharbeiten entdeckt worden. Die Frau und drei der 35 bis 39 Jahre alten Söhne seien bereits tot gewesen. Sie seien vermutlich an Rauchgasen erstickt. Einer der Männer habe noch gelebt. Er sei aber trotz Wiederbelebungsversuchen noch am Samstag im Krankenhaus gestorben.

Nach Informationen des Senders TVP Info wurden zwei Familien durch den Brand obdachlos, sie konnten vorläufig bei Verwandten untergebracht werden.

TV-Bericht TVN24, Polnisch

TV-Bericht TVP Info, Polnisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bierbikes in Berlin gibt es weiterhin
Berlin (dpa) - Der Streit um die sogenannten Bierbikes in der Hauptstadt ist vorerst vom Tisch: Die Riesenfahrräder mit bis zu 16 Sitzplätzen, Musikanlage und Bier vom …
Bierbikes in Berlin gibt es weiterhin
Eisige Temperaturen und Sonne am Wochenende
Offenbach (dpa) - Das kommende Wochenende verspricht vor allem Eines: eisige Temperaturen. Die Höchstwerte liegen am Freitag im Süden und Osten zwischen minus zwei und …
Eisige Temperaturen und Sonne am Wochenende
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Technisches Talent hat ein 19-Jähriger in Kiel bewiesen. Der Teenager hatte sein Mofa ganz schön auffrisiert. Durch Zufall fiel der Polizei das getunte Teil auf.  
Mofa auf Tempo 127 getunt - das hat üble Folgen für einen 19-Jährigen
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert
In Bayern hat eine Kirchengemeinde sogar das Weihwasserbecken geleert, um Ansteckungen mit Grippeviren zu vermeiden. Nützen dürfte das nicht viel. Die Influenza hat …
Grippewelle rollt mit neuem Spitzenwert

Kommentare