Mutter vergisst Baby in Londoner Taxi

London - Ein etwa ein Jahr altes Baby hat eine unfreiwillige Stadtrundfahrt in einem Londoner Taxis unternommen, nachdem es seine Mutter auf dem Rücksitz vergessen hatte.

Die Mutter hatte das Kind auf dem Rücksitz eines sogenannten „Black Cabs“ vergessen, wie der Fahrer am Donnerstag im BBC-Radio berichtete. „Ein Fahrgast stieg ein und fragte mich, ob ich wüsste, dass ein kleines Mädchen auf dem Rücksitz liegt“, sagte Taxifahrer Ertan Rasit im Radio.

Er habe das Kind dann nach vorne genommen, auf seinen Schoß gesetzt und den Kopf an seiner Brust angelehnt, beschrieb er die Szene. So sei er dorthin gefahren, wo er die Mutter zuvor abgesetzt hatte. „Sie hat überhaupt nicht geweint, meine eigenen Kinder hätten sofort nach ihrer Mutter geschrien“, sagte er über das brave Kind.

Am Ziel angekommen, habe ihn schon die aufgelöste Mutter erwartet, begleitet von der Polizei und einer Meute Schaulustiger. „Es war ein bisschen wie im Film, und ich als Taxifahrer wurde gefeiert wie ein Held“, sagte er Fahrer. Das Baby habe die Fahrt zurück zur Mama im übrigen kostenlos bekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Wenn mächtige Männchen in eine neue Gruppe kommen, möchten sie sich schnell fortpflanzen. Doch schwangere Weibchen und solche mit jungem Nachwuchs sind nicht fruchtbar. …
Gewaltbereite Paviane greifen trächtige Weibchen an
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass

Kommentare