+
Forensiker bei der Arbeit am Tatort.

Rätselhafter Fall in der Schweiz

In brennendem Haus entdeckt: Mutter, Söhne und Freundin erstochen

Rupperswil - Ein brennendes Haus. Die Feuerwehr entdeckt darin vier Leichen, alle erstochen. Nach zwei Tagen sind die Opfer identifiziert. Das Verbrechen bleibt rätselhaft.

Zwei Tage nach der Entdeckung von vier Leichen mit Stichwunden in einem brennenden Wohnhaus haben die Schweizer Behörden am Mittwoch die Identität der Toten bekanntgegeben. Es handele sich um eine 48-jährige Frau, ihre zwei Söhne im Alter von 13 und 19 Jahren sowie die 21-jährige Freundin des älteren Sohns, erklärte die Staatsanwaltschaft des Kantons Aargau am Abend.

Zugleich bat die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des bislang noch weitgehend rätselhaften Verbrechens. Die Leichen waren am Montag nach einem Brand in dem Wohnhaus der Gemeinde unweit der deutschen Grenze gefunden worden. Der Brand sei absichtlich gelegt worden, um Spuren der Tötungen zu verwischen, erklärten die Strafverfolger.

Die 48-jährige Mutter Carla S. habe am Montagmorgen - wenige Stunden vor der Bluttat - noch an einem Bankautomaten sowie bei einer Filiale der Aargauischen Kantonalbank in Rupperswil Geld abgehoben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Ermittler riefen eventuelle Zeugen auf, sich zu melden. „Wer hat verdächtige Wahrnehmungen zu Begleitpersonen oder Beobachtungen bezüglich Fahrzeugen in der Umgebung der Bankstandorte gemacht?“, heißt es in dem Aufruf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brände in Schweden lodern weiter
Über Schwedens Wäldern liegt weiter dichter Qualm. So dicht, dass die Löschflugzeuge mancherorts nicht abheben können. Trotzdem gibt es erstmals seit Tagen gute …
Brände in Schweden lodern weiter
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Dem Kampf gegen HIV und Aids wird nicht mehr so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie früher. Experten schlagen aufgrund eines starken Anstieges von Neuinfektionen Alarm.
Kampf gegen Aids: Experten warnen vor dramatischem Scheitern
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Einen Albtraum musste eine 19-jährige Hamburgerin erleben, nachdem sie sich auf der Plattform Ebay-Kleinanzeigen für einen Job beworben hatte. Sie wurde …
Schreckliche Tat in Hamburg: 19-Jährige sucht bei Ebay nach Job - und wird vergewaltigt
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 
Weihnachten 1999 war der französische Drogenschmuggler Michael Blanc am Flughafen auf Bali mit 3,8 Kilogramm Haschisch erwischt worden. Erst 19 Jahre später darf er als …
Nach 19 Jahren Haft in Indonesien: Französischer Drogenschmuggler zurück in Europa 

Kommentare