+
Dieses Tattoo trägt der tote Mann

Tattoos sollen Identität des Toten klären

Mysteriöse Leiche ohne Kopf und Beine

Mühltal/Darmstadt - In Mühltal in Südhessen ist eine Leiche gefunden worden. Die Polizei bittet um Mithilfe, weil dem Mann Körperteile fehlen, er aber zahlreiche eigenartige Tattoos und Ringe hat.

Eine verstümmelte Leiche, die in einem Wald bei Mühltal in Südhessen entdeckt worden ist, gibt der Kriminalpolizei Darmstadt Rätsel auf. Der tote Mann wurde am 13. September 2012 ohne Kopf und Beine gefunden. 

Laut Obduktionsergebnis war der Tote über 30 Jahre alt und dürfte voraussichtlich zwischen 1,60 Meter und 1,70 Meter groß gewesen sein. Er hatte starke Brustbehaarung und war von kräftiger Statur. Zudem war er beschnitten. Am rechten Unterbauch hatte der Mann eine neun Zentimeter lange, am rechten Handgelenk eine drei Zentimeter lange Narbe.

Untersuchungen ergaben, dass der Tote schon vor längerem einen Herzinfarkt hatte. In beiden Herzkranzschlagadern befand sich ein so genannter Stent, eine Gefäßstütze.

Besonders auffällig sind die Tätowierungen des Mannes, drei Ringe an den Fingern und das Fehlen der Fingerkuppe am rechten Mittelfinger. Dabei dürfte es sich um eine alte Verletzung handeln. Alle Tätowierungen sind von schlechter Qualität und zum Teil sehr verwaschen.

Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt diese Tattoos?

Polizei bittet um Mithilfe: Wer kennt diese Tattoos?

Auf die linke Brust ist eine Rose tätowiert, auf den linken Unterarm ein Tiger oder eine Katze, darunter ein Anker oder Pfeil. Auf der linken Schulter ist eine nackte Frau mit Engelsflügeln zu sehen. Auf dem rechten Unterarm befindet sich ein undefinierbarer Schriftzug oder ein Muster.

Der Ring am rechten Mittelfinger zeigt zwei gegenüberliegende Blumenornamente. Auf dem Ring am linken Ringfinger sind zwei Delphine ausgestanzt. Der Ring am linken kleinen Finger hatte eine kleine leere Vertiefung.

Als die Leiche gefunden wurde, trug der Tote eine schwarze Jogginghose und eine schwarze Unterhose der Marke "Bogie".

Staatsanwaltschaft und Polizei gehen derzeit davon aus, dass die Leiche am  11. September 2012 abends am Fundort abgelegt worden ist. Der Fundort ist offenbar nicht der Tatort.

Die Kriminalpolizei Darmstadt bitte um Mithilfe:

Die Ringe und Tätowierungen des Toten sind auch auf der Internetseite der Polizei unter www.polizei.hessen.de zu sehen.

Wer kann Hinweise zur Identität des Toten geben?

Wer kann Aussagen zu den Tätowierungen treffen?

Wer hat am Dienstagabend des 11. September 2012 zwischen 20 und 22 Uhr an einer der Zufahrten zur Burg Frankenstein etwas Verdächtiges bemerkt?

Die Ermittler haben unter 06151 / 969 4848 ein Hinweistelefon geschaltet und bitten Zeugen, sich umgehend zu melden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein
Manch einer grinst von einem Ohr zum anderen, ein anderer verzieht nur leicht die Mundwinkel nach oben. Was besser ankommt? Kommt ganz drauf an, zeigt eine neue Studie.
Das perfekte Lächeln: Weniger kann mehr sein

Kommentare