Mysteriöse Weinflasche: Lufthansa-Jet muss landen

Dubrovnik - Wegen einer mysteriösen Weinflasche an Bord musste am Freitag ein Lufthansa-Jet auf dem Weg nach München im kroatischen Dubrovnik unfreiwillig landen. Die kuriose Geschichte. 

“Man kann das ins Reich der Kuriositäten verweisen“, sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Der Flug LH 1751 von Athen nach München wurde ihren Angaben zufolge aus Angst vor einem möglichen Anschlag unterbrochen. Das Bordpersonal hatte in einem Getränkewagen eine angebrochene Weinflasche entdeckt, die nicht zum regulären Sortiment gehörte. Während des ungefähr 35 Minuten dauernden Stopps sei dann die Flüssigkeit in der Flasche von einem Sicherheitsexperten untersucht worden. Es habe sich aber tatsächlich um Wein gehandelt, erklärte die Unternehmenssprecherin weiter.

Die Lufthansa vermute, dass ein Passagier die Flasche in einem Duty-Free-Shop am Flughafen kurz vor dem Abflug gekauft habe, halb leer trank und dann in einem unbeobachteten Moment auf dem Getränkewagen abstellte. Die Maschine vom Typ Airbus A321 sei am Ende mit nur geringer Verspätung in München sicher gelandet.

Kurioses zwischen Himmel und Erde

Kurioses zwischen Himmel und Erde

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verfolgungsjagd: Polizei schießt auf Lkw in Barcelona
Barcelona (dpa) - Nach einer Verfolgungsjagd in Barcelona haben Sicherheitskräfte einen Lkw-Fahrer mit mehreren Schüssen gestoppt.
Verfolgungsjagd: Polizei schießt auf Lkw in Barcelona
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Barcelona - Aus Sorge, dass er einen Anschlag geplant haben könnte, haben Polizisten in Barcelona nach einer wilden Verfolgungsjagd den Fahrer eines mit Gasflaschen …
Terror-Angst in Barcelona: Rasender LKW mit Schüssen gestoppt
Neue Arten von Kleinst-Fröschen in Indien entdeckt
Ein Frosch, der auf den Fingernagel passt: In Indien haben Wissenschaftler nach jahrelangen Studien mehrere Winzling-Arten ausfindig gemacht.
Neue Arten von Kleinst-Fröschen in Indien entdeckt
Jugendliche Hunde-Entführer fordern 10.000 Euro Lösegeld
Hamburg - Der Schock saß tief: Beim Gassigehen war der Malteser „Schörli“ plötzlich weg. Kurz darauf erhielt die Besitzerin dann eine deftige Lösegeldforderung.
Jugendliche Hunde-Entführer fordern 10.000 Euro Lösegeld

Kommentare