+
Bei einer US-Mondmission passierten im Jahr 1969 seltsame Dinge.

Streng geheime Nasa-Aufnahmen

US-Astronauten hörten mysteriöse "Weltraum-Musik"

Cape Canaveral - In bis vor kurzem als streng geheim eingestuften Protokollen einer Mondumrundung berichten US-Astronauten von einer seltsamen Weltraummusik. Die Erklärung der Nasa bezweifeln viele.

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa veröffentlichte Aufnahmen einer Mondumrundung im Mai 1969, die in einer Dokumentation des Fernsehsenders Discovery Channel am Sonntagabend erstmals der Öffentlichkeit vorgespielt wurden. 

Die Astronauten der Apollo-10-Mission umrundeten wenige Monate vor der ersten Mondlandung den Erdtrabanten. "Hört ihr das, diesen Pfeifton?", fragte Cernan seine Kollegen und sprach von "Weltraummusik". Ein Versuch von Außerirdischen, Kontakt aufzunehmen?

Rund eine Stunde lang vernahmen die Astronauten Thomas Stafford, John Young und Eugene Cernan die Geräusche. Die Raumfähre befand sich zu diesem Zeitpunkt auf der Rückseite des Monds ohne Funkkontakt zur Erde. Laut Discovery Channel überlegten die drei Astronauten, ob sie dem Einsatzzentrum in Houston von den Geräuschen überhaupt erzählen sollten - aus Angst, nicht ernst genommen zu werden.

Astronaut zweifelt an Nasa-Erklärung

Die Nasa geht den Angaben zufolge nicht von einem Werk Außerirdischer aus. Ein Ingenieur der Raumfahrtbehörde sagte, die Geräusche seien wahrscheinlich durch die Überlagerung von Funksignalen ausgelöst worden. 

Der US-Astronaut Al Worden, der auf einer späteren Apollo-Mission flog, gab sich mit der Erklärung aber nicht zufrieden: "Wenn da etwas aufgenommen wurde, dann war da auch etwas."

Himmelsphänomene und ihre Ursachen

UFOs? Von wegen! Himmelsphänomene und ihre Ursachen

Gibt es etwa doch Aliens?

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Winterwetter Ursache für Absturz von Kleinflugzeug?
Sie wollen von Frankfurt nach Friedrichshafen fliegen. Doch kurz vor dem Ziel stürzt die Cessna mit drei Insassen in einem Waldgebiet ab. Ob den drei Männern das Wetter …
Winterwetter Ursache für Absturz von Kleinflugzeug?
Zehntausende Kinder über Jahrzehnte hinweg in Australien missbraucht
Es geschah in Kirchen, Waisenheimen, Sportclubs, Jugendgruppen oder Schulen in ganz Australien: Überall, wo Kinder eigentlich besonderen Schutz genießen sollten, kam es …
Zehntausende Kinder über Jahrzehnte hinweg in Australien missbraucht
NRW: Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen zur Jahreswende
"Köln ist gezeichnet", sagt der frühere Polizeipräsident Mathies. Das Land hat Lehren gezogen aus der Silvesternacht 2015/2016. Diesmal wird geklotzt: Tausende …
NRW: Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen zur Jahreswende
Bus-Tragödie: Zehn Menschen schweben noch in Lebensgefahr
Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug in Südfrankreich sind vier Menschen ums Leben gekommen. Zahlreiche weitere Opfer kämpfen allerdings noch um ihr …
Bus-Tragödie: Zehn Menschen schweben noch in Lebensgefahr

Kommentare