+
Schäden am Dachstuhl eines Hotels sind am 21.04.2016 in Quesitz bei Leipzig zu erkennen. Brandstifter hatten im Dachstuhl des Hotels Feuer gelegt.

Zwei Menschen verletzt

Mysteriöser Brandanschlag auf Hotel bei Leipzig 

Markranstädt - Unbekannte haben in einem Hotel bei Leipzig Feuer gelegt. 26 Gäste mussten in Sicherheit gebracht werden. Zwei Menschen wurden leicht verletzt. Was war das Motiv für die Tat?

Die Täter verschafften sich demnach in der Nacht zum Donnerstag über eine Nebentür Zugang zu dem Hotel in Markranstädt und steckten den Dachstuhl in Brand. Die 26 Gäste, bei denen es sich um Monteure handelte, wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht.

Ein ausgebrannter Transporter steht neben dem Hotel in Quesitz.

Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus. Neben dem Dachstuhl wurde auch ein geparkter Transporter, der einer Baufirma gehörte, angezündet. Nach Polizeiangaben gab es Hinweise auf ein Fahrzeug, das zum Zeitpunkt des Brandausbruchs am Tatort gesehen wurde. Der Wagen wurde gefunden und kriminaltechnisch untersucht. Weitere Details, unter anderem zum möglichen Motiv und zur Brandursache, wurden zunächst nicht bekannt.

Nach Polizeiangaben gibt es keinerlei Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund. Das Hotel war demnach im Sommer 2015 als mögliche Asylbewerberunterkunft im Gespräch.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung
Bonn - Ganz Deutschland stand unter Schock, als der 17-jährige Niklas in Bonn nach einem Schlag auf die Schläfe starb. Die Staatsanwaltschaft hält den Schläger für …
Totgeprügelter Niklas (17): Angeklagter bestreitet Tatbeteiligung

Kommentare