Hammer: Tuchel bald Trainer in England?

Hammer: Tuchel bald Trainer in England?
+
Bilder vom Tatort: Die Polizei bemüht sich um eine Rekonstruktion des Tathergangs.

Polizei hat Vermutung

Brüder erschießen sich in Biergarten nahe München

Garching - Zwei Männer haben sich in einem Biergarten in Garching in der Nähe von München erschossen. Sie waren Brüder und sind mit Rauschgiftdelikten aufgefallen. Was ist mit dem Abschiedsbrief?

Vor den Augen mehrerer Polizeibeamter haben sich zwei Brüder in einem bayerischen Biergarten selbst erschossen. Die Tat in Garching bei München hat wahrscheinlich einen Drogenhintergrund. Die beiden 25 und 31 Jahre alten Männer waren mit Rauschgiftdelikten aufgefallen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Der Ältere war wegen Selbstmordabsichten bereits in der Psychiatrie gewesen.

Ein Passant hatte am Montagabend beobachtet, wie die beiden in dem geschlossenen Biergarten mit einer Waffe hantierten, und die Polizei alarmiert. Als die Beamten eintrafen, sei es bereits dämmrig gewesen, sagte der Leitende Kriminaldirektor Frank Hellwig.

Die Beamten leuchteten laut Polizei mit der Taschenlampe und sahen, wie sich einer eine Waffe an den Kopf hielt und abdrückte. Weil die Lage unklar gewesen sei, zogen sich die Beamten zurück. In dem Moment sei bereits der zweite Schuss gefallen - ebenfalls ein Kopfschuss.

Brüder unter Drogen?

Ob die Brüder bei der Tat unter Drogen standen, blieb zunächst unklar. Bei der Waffe handele es sich um eine Neun-Millimeter-Pistole von Heckler & Koch, jedoch nicht um eine Polizeiwaffe. Woher die Pistole stammte, sollen weitere Ermittlungen zeigen.

Die Brüder seien den Ermittlern bekannt gewesen wegen Drogendelikten und Beschaffungskriminalität, vom Diebstahl bis zum Handel mit Rauschgift. „Es ist eine typische Drogenkarriere“, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch. Es gebe aber keine Hinweise auf eine bandenmäßige Organisation.

Der ältere Bruder, der bei der Großmutter lebte, war Ende vergangenen Jahres in die Psychiatrie gekommen, nachdem bei ihm ein Abschiedsbrief gefunden worden war. Der Mann habe darin angekündigt, sich in den Kopf zu schießen. Nun seien die Wohnungen beider Brüder durchsucht worden, jedoch sei kein neuer Abschiedsbrief entdeckt worden.

Mehr Informationen gibt es hier.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Ein kleines Versehen hat am Dienstagabend einen Großalarm bei Wiesbaden ausgelöst. Ein Autofahrer hatte einen Wagen mit Wasserstoffperoxid betankt. Wie konnte das nur …
Auto mit Wasserstoffperoxid betankt - Häuser evakuiert
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Sie wollte eine Reportage über einen U-Boot-Bauer schreiben und verlor ihr Leben. Die schwedische Journalistin Kim Wall ist tot, ihr Körper wurde zerstückelt. Diese …
Gesunkenes U-Boot: Leiche von Journalistin gefunden
Viele Verletzte durch Taifun Hato
Peking/Hongkong (dpa) - Mit hohen Wellen, heftigen Böen und Wolkenbrüchen hat Taifun Hato Hongkong und das chinesische Festland erreicht. Behörden berichteten von …
Viele Verletzte durch Taifun Hato
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall
Bei der an der Küste vor Kopenhagen gefundenen Frauenleiche handelt es sich um die vermisste schwedische Journalistin Kim Wall.
Jetzt ist es bestätigt: Frauenleiche ist vermisste Journalistin Kim Wall

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion