+
Tödlicher Sturz aus Geschäftshaus in Hamburg: Der Mann starb an der Unfallstelle.

Eine Frau wurde schwer verletzt

Mysteriöser Sturz aus Hamburger Geschäftshaus: Mann tot

Hamburg - Zwei Reinigungskräfte stürzen aus dem zweiten Stock eines Hauses - mit tödlichen Folgen. Der Fall gibt Rätsel auf.

Tödlicher Sturz in die Tiefe: Ein 48-jähriger Mann und eine 52-jährige Frau sind am Mittwochabend in Hamburg aus dem Fenster eines Geschäftsgebäudes gestürzt. Der Mann starb noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte.

Die Frau kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus und wurde dort notoperiert. Ihr Zustand war am Donnerstagmorgen laut Klinik stabil, wie ein Polizeisprecher sagte.

Die beiden arbeiteten nach Angaben der Polizei als Reinigungskräfte in einer Firma. Sie waren aus zunächst ungeklärter Ursache aus dem zweiten Stock des Geschäftshauses im Stadtteil Ottensen in einen Innenhof gefallen.

Hintergründe des Vorfalls waren auch am Donnerstagnachmittag offen. Die Ermittlungen dauern an, das Landeskriminalamt ist eingeschaltet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Schiffsunglück vor Singapur: Ein US-Zerstörer stößt mit einem Tanker zusammen. Zehn amerikanische Seeleute werden vermisst, mindestens fünf verletzt. Erinnerungen an …
Zehn Vermisste nach Kollision von US-Zerstörer mit Tanker
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
Bahn-Reisende auf der Strecke Berlin-Hannover müssen sich nach den Brandanschlägen an zwei Bahnhöfen am Wochenende auch zu Wochenbeginn noch auf Probleme einstellen. 
Beim Zugverkehr Berlin-Hannover gibt es weiter Probleme
US-Zerstörer kollidiert mit Tanker: zehn US-Seeleute vermisst
Der US-Zerstörer "USS John S. McCain" ist vor Singapur mit einem Handelsschiff zusammengestoßen. Zehn US-Seeleute werden seitdem vermisst.
US-Zerstörer kollidiert mit Tanker: zehn US-Seeleute vermisst
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?

Kommentare