War es ein Stromschlag?

Mysteriöser Tod: Vierjähriger stirbt im Supermarkt

Hamburg - Plötzlich lag er tot am Boden: Ein vierjähriger Junge ist aus bisher ungeklärten Gründen in einem Hamburger Supermarkt ums Leben gekommen. Eine erste Vermutung gibt es jedoch.

Der Vater stand am 31. Mai mit seinem Sohn an einer der Kassen eines Supermarktes im Hamburger Stadtteil Harburg, als das Kind plötzlich leblos am Boden lag. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Jungen feststellen, berichtet die "Bild"-Zeitung.

„Wir sind noch dabei, die Todesursache aufzuklären“, sagte die Sprecherin der Hamburger Staatsanwaltschaft, Nana Frombach, am Mittwoch. Geprüft werde auch, ob der Junge möglicherweise an einem Stromschlag gestorben ist. „Im Moment haben wir noch keinen Tatverdacht gegen irgendjemanden." Gutachten seien in Auftrag gegeben worden, die Ergebnisse lägen aber noch nicht vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Künstlicher Mutterleib soll Frühchen helfen
Die Überlebenschancen extremer Frühchen sind erheblich gestiegen. Doch nach wie vor müssen die Babys - und ihre Eltern - nach der Geburt kritische Wochen überstehen. …
Künstlicher Mutterleib soll Frühchen helfen
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg
Hamburg - Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sechs junge Islamisten. Ihnen werde die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen. 
Haftbefehl gegen sechs junge Islamisten in Hamburg
Astronautin stellt Rekord auf und Trump macht diesen Pinkel-Witz
Washington - Peggy Whitson ist jetzt die Weltraumreisende mit den meisten Tagen im All. US-Präsident Donald Trump hat zu dem Anlass nur einen schlechten Witz auf Lager.
Astronautin stellt Rekord auf und Trump macht diesen Pinkel-Witz
Polizei beschlagnahmt 3500 Fahrräder
Hamburg - Wo bleiben nur all die geklauten Fahrräder, fragt sich mancher Bestohlene. Nun hat die Hamburger Polizei eine Antwort darauf und spricht vom bisher größten …
Polizei beschlagnahmt 3500 Fahrräder

Kommentare