1. Startseite
  2. Welt

Touristinnen liegen tot in Hostel-Bett - Polizei schließt Selbstmord jetzt aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Hier wurden die Leichen gefunden: Die Polizei hat das Foto gemacht. © Polizei

Zwei junge, hübsche Backpackerinnen aus England und Kanada werden in einem Hostel in Kambodscha tot aufgefunden. Die Ermittler rätseln, was ihnen zugestoßen sein könnte. Einen Hinweis gibt es.

Kampot - Die beiden jungen Frauen, Natalie Jade Seymour (22) und Abbey Gail Amisola (27), strahlen vor Glück. Die Sonne hat ihr Gesicht gebräunt, Urlaubsfeeling, Freiheit - all das, was ein Backpacker-Leben so ausmacht. Gut nachzuvollziehen auf Fotos, die sie bei Instagram von ihrer Reise durch Indonesien posten.

Dass die Bilder mal in sämtlichen Medien dieser Welt herumgehen werden, weil ihnen etwas Schreckliches zustoßen wird, ahnen die beiden da noch nicht. Doch genau das ist passiert. 

Die jungen Frauen hatten über Magenprobleme geklagt

Wie die Daily Mail berichtet, wurden die beiden jungen Frauen aus Kanada und England tot in ihrem Zimmer in einem Hostel in Kombat in Kambodscha gefunden. Ein Mitarbeiter alarmierte noch einen Rettungswagen, aber auch im Krankenhaus konnte den Frauen nicht mehr geholfen werden.

Was ist ihnen zugestoßen? Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Es gibt nur einen Hinweis: Abbey und Nathalie hatten offenbar kurz vor ihrem Tod über Magen- und Darmprobleme geklagt. Sie hätten unter Durchfall und Erbrechen gelitten, heißt es. Gegen die Beschwerden sollen sie rezeptfreie Medikamente genommen haben. Nathalie hat ihrer Mutter noch eine letzte, kurze Nachricht geschrieben: „Mama, ich fühle mich nicht gut.“

Die Polizei muss nun klären, wie es zu der Tragödie kommen konnte, die die Reise der lebensfrohen Frauen für immer beendet hat. 

Update 15:30 Uhr: Die Ermittler schließen Mord oder Selbstmord mittlerweile aus, wie „Khmer Times“ berichtet. Die genauen Umstände seien weiterhin unklar. 

kg

Auch interessant

Kommentare