Sensationsfund in Monterey

Nach 116 Jahren: Mysteriöse Kreatur taucht wieder auf

  • schließen

Monterey - Vor 116 Jahren entdeckte der Biologe Carl Chun als Erster den Bathochordaeus charon, ein durchsichtiges Meerestierchen. Doch nach ihm gelang es keinem Forscher mehr, ein Exemplar wiederzufinden - bis jetzt.  

Ganze 116 Jahre hat es gedauert, bis Bathochordaeus charon wieder aufgetaucht ist. Die mysteriöse Kreatur war über ein Jahrhundert wie vom Erdboden verschluckt. Jetzt wurde ein Exemplar der äußerst seltenen durchsichtigen Wesen an der Küste von Monterey in Kalifornien wiederentdeckt. 

Wie Live Science berichtet, hat Rob Sherlock, Wissenschaftler am Monterey Bay Aquarium Research Institute, die Kreatur mit Hilfe eines ferngesteuerten Unterwasserfahrzeugs aufgespürt. Bathochordaeus charon gehört zur Gattung der Larvacea, einer Klasse der Manteltiere. 

Er besitzt keine richtige Wirbelsäule, sondern nur Rückenmark, weshalb er sehr fragil ist. Für ihre Ummantelung sorgen die Tierchen ganz allein: Sie sondern aus dem Rumpf eine schleimige Substanz ab, die ein Gehäuse bildet. 

1899 hat der deutsche Marinebiologe Carl Chun den ersten Bathochordaeus charon entdeckt. Er benannte das Tierchen nach der mythischen Figur Charon, die in der griechischen Mythologie der düstere greise Fährmann ist, der Tote für einen Obolus in einem Boot über den Totenfluss Acheron bringt, damit sie ins Reich des Herrschers der Unterwelt, Hades, gelangen. 

Da der Bathochordaeus charon nach Chuns Fund lange Zeit nicht wiedergefunden werden konnte, zweifelten Wissenschaftler an seiner Existenz und vermuteten, dass der Biologe sich die neue Spezies nur ausgedacht hatte. Bis jetzt: Das Forscherteam um Rob Sherlock hat bestätigt, dass es sich bei der gefundenen Kreatur tatsächlich nur um ein Exemplar des Bathochordaeus charon handelt. Das Tierchen sieht exakt so aus, wie es vor 116 Jahren von Carl Chun beschrieben wurde. 

Die Wissenschaftler nahmen das gefundene Exemplar für Forschungszwecke gefangen. Man weiß bisher bereits, dass sich die Tiere durch das Ausfiltern von Kleinlebewesen aus dem Wasser ernähren. Die Bathochordaeus charon sind circa zehn Zentimeter groß und in fast allen Ozeanen weltweit zu Hause. 

sb

Rubriklistenbild: © Screenshot Twitter/Código Espagueti

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machen Süßstoffe dick?
US-Präsident Donald Trump trinkt viele Dosen Diät-Cola am Tag. Abzunehmen scheint er davon nicht. Forscher haben jetzt weitere Hinweise gefunden, woran das liegen könnte.
Machen Süßstoffe dick?
Frau fährt eigene Schwester um und beschädigt vier Autos
Eine Frau aus dem Landkreis Zwickau hat am Sonntag für einen schweren Unfall gesorgt. Dabei wurde neben der Fahrerin auch deren Schwester schwer verletzt.
Frau fährt eigene Schwester um und beschädigt vier Autos
Frankreichs Präsident Macron warnt im US-Fernsehen: „Putin ist besessen“
Mit drastischen Worten warnte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gegenüber „Fox News“ davor, gegenüber Wladimir Putin naiv aufzutreten.
Frankreichs Präsident Macron warnt im US-Fernsehen: „Putin ist besessen“
Angriff in Nashville: Darum ist dieser Mann ein Held
Vier Menschen sterben, als ein Mann in den USA in einem Restaurant das Feuer eröffnet. Die Polizei sagt, es hätte noch viel mehr passieren können - hätte nicht ein …
Angriff in Nashville: Darum ist dieser Mann ein Held

Kommentare