In 2600 Metern Höhe

Paar seit 75 Jahren vermisst: Leichen wegen schmelzendem Gletscher entdeckt 

Genf - 75 Jahre nach ihrem Verschwinden in den Schweizer Bergen sind offenbar die Leichen einer Frau und ihres Mannes auf dem Tsanfleuron-Gletscher im Süden des Landes gefunden worden.

Die unter dem Eis vollständig konservierten Leichen lagen dicht nebeneinander, daneben fand ein Angestellter einer nahegelegenen Skistation Rucksäcke, eine Flasche, ein Buch und eine Uhr, wie der Geschäftsführer von Glacier 3000 der Zeitung "Le Matin" sagte. 

Die beiden Toten, die auf einer Höhe von mehr als 2600 Metern oberhalb von Les Diablerets gefunden wurden, hätten Kleidung aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs getragen, berichtete der Chef der Skistation, Bernhard Tschannen, weiter. Demnach machte sein Angestellter den spektakulären Fund bereits am vergangenen Donnerstag. 

Tschannen vermutete, dass das Paar in einen Gletscherspalt fiel - erst Jahrzehnte später gab der Gletscher die beiden Leichen infolge der Klimaerwärmung frei. Die Polizei will die Toten nun mithilfe einer DNA-Analyse identifizieren. 

Laut bild.de handelt es sich bei den Toten Marcelin (40) und Francine Dumoulin (37). Die beiden seien Mitte August 1942 zu Fuß von ihrem Dorf Chandolin aus aufgebrochen, um ihr in den Bergen lebendes Vieh zu füttern. 

Demnach hatte das Paar am selben Abend zurückkehren wollen, tauchte aber nie wieder auf. Nach zweieinhalb Monaten vergeblicher Suche wurden die sieben Kinder der beiden in Pflegefamilien gegeben. 

Die Geschwister hätten ihr Leben damit verbracht, ihre Eltern zu suchen, sagte Marceline der Zeitung "Le Matin" - sie war zum Zeitpunkt des Verschwindens ihrer Eltern vier Jahre alt. Sie habe nicht mehr daran geglaubt, dass ihre Eltern eines Tages doch noch bestattet werden könnten. 

AFP

Rubriklistenbild: © Screenshot 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Wegen eines Gaslecks haben fast 1500 Menschen einen Nachtclub und ein Hotel in der Londoner Innenstadt verlassen müssen. Eine Gas-Hauptleitung unter der Hauptstraße The …
Gasleck in London: Fast 1500 Menschen in Sicherheit gebracht
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab
Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der …
Schweiz stuft Lawinengefahren leicht herab
Vulkan-Gestein trifft Seilbahn - Lawine reißt Soldaten in den Tod
Tokio - Ein Vulkan hat Felsbrocken auf eine Seilbahngondel in Japan geworfen und eine todbringende Lawine ausgelöst. Ein Soldat kam ums Leben, zehn weitere Menschen …
Vulkan-Gestein trifft Seilbahn - Lawine reißt Soldaten in den Tod
Lucas (6) die ganze Nacht vermisst - warum kam er nicht zum Treffpunkt?
Stundenlang hat die Polizei mit einem Großaufgebot nach einem vermissten Sechsjährigen in Stuttgart gesucht. Als er am Morgen gefunden wird, kann sich niemand erklären, …
Lucas (6) die ganze Nacht vermisst - warum kam er nicht zum Treffpunkt?

Kommentare