+
Rebekah Brooks, Chefin britischen Medienunternehmen News International, ist zurückgetreten

Nach Abhörskandal: Rebekah Brooks ist zurückgetreten

London - Die Chefin des britischen Medienunternehmens News International, Rebekah Brooks ist ein weiteres Opfer im Abhörskandal. Die 43-Jährige Britin hatte sich dem Verhör gestellt.

Lesen Sie dazu auch: Rupert Murdoch jetzt auch in den USA unter Verdacht

Murdoch sagt doch vor Untersuchungsausschuss aus

Die Chefin des britischen Medienunternehmens News International, Rebekah Brooks, ist einem Bericht der “Times of London“ zufolge zurückgetreten. News International ist ein Tochterunternehmen von Rupert Murdochs News Corp. Zu News International gehörte auch die inzwischen wegen des Abhörskandals eingestellte Zeitung “News of the World“. Rebekah Brooks war früher Chefredakteurin der “News of the World“ und später des Boulevardblattes “The Sun“ aus dem Imperium des Medienmoguls Rupert Murdoch. Später stieg sie zur Verlagsmanagerin auf.

Nachfolger von Brooks werde Tom Mockridge, teilte News Corp. mit. In einer Mitteilung an die Belegschaft erklärte Brooks, die verlasse die Firma, weil ihr Wunsch zu bleiben, das Ansehen des Unternehmens gefährden könnte.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ancòn (dpa) - Im Notfall greifen Gemeine Vampire ihren Freunden unter die Flügel. Fledermausweibchen, die verhältnismäßig viele Freundschaften außerhalb ihrer Familie …
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS

Kommentare