+
Thomas Huber von den "Huber Buam" ist als Extrembergsteiger aktiv.

Extrembergsteiger von den "Huber Buam"

Nach Absturz: Thomas Huber meldet sich aus Krankenhaus

  • schließen

Berchtesgaden - Thomas Huber erholt sich im Krankenhaus von seinem schweren Sturz. Nun wendet sich der 49-jährige Bergsteiger mit einem Bild einer "Trainingseinheit" an seine Fans. 

Auch eine Woche nach seinem Absturz ist Thomas Huber von den "Huber Buam" noch im Krankenhaus. Der 49-jährige Extrembergsteiger wird dort nach seinem Fall am Freitag von einer Bergwand im Berchtesgadener Raum am Brendlberg aus über 16 Metern behandelt. Schon wenige Tage nach dem Sturz, der unter anderem einen Schädelbruch zur Folge hatte, postete Huber aus dem Krankenhaus ein Bild, auf dem er stehend den Daumen hebt.

Berichte über Sturzhöhe schwankten zwischen zwölf und 20 Metern

Auf Facebook erhielt Huber zahlreiche Genesungswünsche. Nun versorgt er seine Fans mit dem nächsten Post. Darin teilt er mit: "Meine erste Trainingseinheit im Krankenhaus! An dieser Stelle möchte ich den Ärzten und Pfleger/Schwestern danken...und für eure unzähligen Wünschen und der positiven Energie!"

Auch veröffentlichte Huber ein Bild von einem Messgerät, das offenbar die Höhe seines Sturzes anzeigt. Darauf stehen 16,371 Meter - berichtet hatte er zuvor von zwölf, Medien von 20 Metern. In jedem Fall ist sich Huber bewusst, dass der Unfall auch schlimmer hätte ausgehen können.

An seine Fans schreibt er: "Nach meinen Absturz...nachträglich ausgemessen...bin ich mir über mein unermessliches Glück bewußt und ich nehme es dankbar an. In Gedenken an diejenigen, die das Glück nicht hatten." Zusammen mit seinem Bruder Alexander hat sich der 49-Jährige als Extrembergsteiger einen Namen gemacht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
Nach dem tödlichen Hochhausbrand in London nehmen Fachleute auch deutsche Wohnhäuser unter die Lupe. Nun hält Dortmund einen drastischen Schritt für unumgänglich.
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
„Monster-Hurrikan“ zerstört Karibikinsel: Trump fliegt ins Krisengebiet
US-Präsident Trump fährt ins Krisengebiet und spricht von einem „Monster-Hurrikan“. Dieser ist über Puerto Rico hinweggezogen und hat schwere Schäden hinterlassen. Es …
„Monster-Hurrikan“ zerstört Karibikinsel: Trump fliegt ins Krisengebiet
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Schon lange gilt ein riesiger Wohnkomplex in Dortmund als Problemfall. Jetzt zieht die Stadt die Reißleine. 800 Menschen müssen ihre Wohnungen wegen Brandschutzmängeln …
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Tourist fährt in Deutschland im Linksverkehr - Unfall mit Sportwagen
Weil er in Deutschland im Linksverkehr gefahren ist, hat ein Tourist in Baden-Württemberg einen Unfall mit einem Verletzten verursacht.
Tourist fährt in Deutschland im Linksverkehr - Unfall mit Sportwagen

Kommentare