+
Angriff auf Casino in Manila: Täter identifiziert. 

37 Menschen kamen ums Leben

Nach Angriff auf Casino in Manila: Täter identifiziert

Verantwortlich für den Angriff ist ein 42-jähriger ehemaliger Finanzbeamter. Der Mann soll hohe Spielschulden gehabt haben und wegen seiner finanziellen Probleme entlassen worden sein.

Manila - Nach dem Angriff auf ein Spielcasino mit Dutzenden Toten in Manila hat die Polizei jetzt den Täter identifiziert. Verantwortlich für den Angriff, in dessen Verlauf 37 Menschen ums Leben gekommen waren, sei ein 42-jähriger ehemaliger Finanzbeamter, teilte die Polizei in Manila mit.

Spielsüchtiger Täter

Der Mann habe hohe Spielschulden gehabt und sei wegen seiner finanziellen Probleme entlassen worden. "Dies war kein terroristischer Akt, sondern vielmehr die Tat eines Einzelnen, wie wir es gesagt hatten", erklärte dazu Polizeichef Oscar Albayalde.

Der bewaffnete Mann hatte in der Nacht zum Freitag die Anlage des Casinos Resorts World Manila in der philippinischen Hauptstadt gestürmt, um sich geschossen und ein Feuer gelegt. Bei dem Brand erstickten 37 Menschen. Auch der Angreifer kam ums Leben. Auf Videoaufzeichnungen ist unter anderem zu sehen, wie der Bewaffnete das Feuer legt.

Trauernde legen in Manila Kerzen und Blumen vor dem Resort World Manila Entertainment Gebäude nieder. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
In der finnischen Stadt Turku sind mehrere Menschen niedergestochen worden. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet nach weiteren Verdächtigen.
Bluttat: Mehrere Menschen in Finnland niedergestochen
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Seit Anfang August werden in Hamburg immer wieder Körperteile einer getöteten 48-Jährigen entdeckt. Die Polizei sucht weiter, denn die zerstückelte Leiche ist noch nicht …
Polizei sucht im Fall der zerstückelten Leiche mit Plakaten
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Die Internetnutzer in Deutschland fühlen sich beim Thema Sicherheit im Internet überfordert. Vor allem dem Versand wichtiger Dokumente über Kundenportale vertrauen nur …
Mehrheit wünscht sich Sicherheitssiegel im Internet
Venezolanischer Geigenspieler nach eigenen Angaben im Gefängnis gefoltert
Der venezolanische Regierungsgegner und Geigenspieler Wuilly Arteaga ist nach eigenen Angaben im Gefängnis gefoltert worden. Nun ist er zwar frei, aber unter strengen …
Venezolanischer Geigenspieler nach eigenen Angaben im Gefängnis gefoltert

Kommentare