+
Das Handout der Polizei zeigt Fahndungsfotos der so sogenannten Gentlemen-Räuber.

Nach Banküberfall mit Toten: Ermittlungen "auf Hochtouren“

Karlsruhe - Nach dem bewaffneten Banküberfall mit zwei Toten in der Karlsruher Innenstadt am Freitag wird nach Angaben der Polizei weiter auf Hochtouren ermittelt.

Vertreter von Staatsanwaltschaft und Polizei kündigten allerdings am Samstag an, dass es vor Beginn der kommenden Woche keine weiteren Erklärungen geben werde. Unklar blieb, ob sich die an dem Überfall beteiligte mutmaßliche Bankräuberin selbst erschossen hat. Ein mutmaßlicher Täter wurde von der Polizei erschossen. Eine Polizistin wurde schwer verletzt.

Bankraub endet tödlich: Fotos vom Tatort

Bankraub endet tödlich: Fotos vom Tatort

Bei den Erschossenen handelt sich laut den am Tatort gefundenen Ausweispapieren um ein tschechisches Ehepaar, eine 38-jährige Frau und einen 40 Jahre alten Mann. Die Polizei hält es nach derzeitigen Ermittlungen und aufgrund einer Zeugenaussagen für möglich, dass sich die Frau durch einen Schuss in den Mund selbst umbrachte. Der Mann hatte zuerst das Feuer eröffnet.

Eine 28-jährige Polizisten erlitt einen Oberschenkeldurchschuss und liegt im Krankenhaus. Passanten wurden nicht verletzt.

Das Paar hatte am Freitagnachmittag die Volksbank in der Innenstadt von Karlsruhe überfallen und Geld erbeutet. Auf ihrer Flucht vor der Polizei kam es zu dem tödlichen Schusswechsel.

Wie viele Schüsse fielen, blieb zunächst unklar. Bei den Getöteten handelt es sich nach Angaben der Polizei mit hoher Wahrscheinlichkeit um die sogenannten Gentlemen-Räuber. Endgültige Klarheit müsse aber ein DNA-Vergleich bringen.

Die “Gentlemen-Räuber“ hatten in den vergangenen 15 Jahren bei 20 Überfällen auf Banken in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg rund zwei Millionen Euro erbeutet. Der letzte Überfall hatte sich im Juli auf eine Sparkassenfiliale in Karlsruhe ereignet.

Der Ausdruck “Gentlemen-Räuber“ geht darauf zurück, dass die Bankräuber bei ihren ersten Taten einige Gegenstände zurückschickten, unter anderem Fahrzeugschlüssel, und bei ihren Überfällen auf die Bankangestellten angeblich Rücksicht genommen haben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Vöhringen - Beim Überholen auf der Autobahn 81 hat ein 26 Jahre alter Autofahrer am Samstag einen Kaminofen verloren - den hatte er mit offenstehender Kofferraumklappe …
Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Belém - Eine rätselhafte Serie von 30 Morden an einem Tag hat die Sicherheitsbehörden in der nordostbrasilianischen Stadt Belém in Alarmstimmung versetzt.
Rätselhafte Serie: 30 Morde in 24 Stunden
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom -Der Papst schickt eine emotionale Botschaft in die Abruzzen: „Danke für Eure Nähe, für Eure Arbeit, für Eure konkrete Hilfe. Grazie“, ruft er den Rettungskräften …
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter

Kommentare