Für Jackie ist jetzt alles anders

Bikini-Selfie im Urlaub: Schock-Überraschung nach Rückkehr

München - Als sie vom Bade- und Party-Urlaub im spanischen Magaluf zurückkehrt, erlebt eine 22-jährige Britin etwas Unglaubliches.

Eine junge Frau macht ein Urlaubs-Selfie von sich. Man sieht: braungebrannte Haut, rot-weiß gestreifter Bikini, schlanker Körper, zufrieden lächelnder Schmollmund. Wichtiger auf diesem Bild aber ist, was man nicht sieht: das Baby, das zu diesem Zeitpunkt schon seit fünf Monaten im Bauch der jungen Frau sein soll. Und von dem sie laut eigener Aussage keine Ahnung hatte.

"Baby Shock", titelte die britische "Sun" am Mittwoch über die Geschichte der 22-jährigen Britin Jackie Owings. Owings war im spanischen Magaluf beim Sonnenbaden und Feiern - und hatte keine Ahnung, dass sie schon Wochen später vom Beach Babe zur frisch gebackenen Mama werden würde. 

Owings war trotz pefekter Bikini-Figur offenbar im fünften Monat schwanger. Auch zurück daheim in Bolton in der Nähe von Manchester bemerkte sie nichts. Erst einige Wochen später, nachdem ihre Fruchtblase nach einer Schicht als Bardame geplatzt sei und sie einen gesunden kleinen Jungen geboren habe, Edward - erfuhr sie von ihrer Schwangerschaft, berichtet "Sun".

Heute ist Jackie Vollzeit-Mama - und immer noch verwundert über ihre Geschichte: Sie habe die Pille genommen, ihre Periode sei nicht ausgeblieben, und es habe kein Zeichen eines Babybauches gegeben.

mm/tz

Rubriklistenbild: © fkn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
„Sonderlage“ in Schaffhausen: Am Montagvormittag hat ein Obdachloser mit einer Kettensäge fünf Menschen angegriffen und verletzt. Die Innenstadt war stundenlang …
Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Mehrere Tausend Flaschen Bier sind bei einem Unfall in Niedersachsen auf der Straße gelandet.
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
Zehn Menschen sterben bei einem illegalen Transport auf amerikanischen Boden. 30 Einwanderer können verletzt aus einem überhitzten Lkw-Anhänger in San Antonio gerettet …
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass
Mondforscher hätten eine Menge Wasser auf den Mond mitzuschleppen. Vielleicht aber auch nicht: Einer neuen Analyse zufolge ist der Erdtrabant gar nicht so knochentrocken …
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass

Kommentare