+
Das Feuer war am Dienstagabend in einem Asylbewerberheim in Helsa ausgebrochen.

Es gab einen Streit

Nach Brand in Asylbewerberunterkunft: Ermittlung gegen 28-Jährigen

Helsa - Nach dem Brand im nordhessischen Helsa hat die Polizei womöglich dne Brandstifter ausgemacht. Ermittelt wird gegen den 28-jährigen Bewohner einer Asylbewerberunterkunft.

In Nordhessen ist in einer Asylbewerberunterkunft ein Brand ausgebrochen. Ermittelt wird gegen einen 28-jährigen Bewohner, der bei dem Feuer am Dienstagabend in der Unterkunft in Helsa selbst eine Rauchgasvergiftung erlitt, wie die Polizei Kassel am Mittwoch mitteilte. 

Bewohner in Polizeigewahrsam

Er soll zudem zwei 21 und 27 Jahre Männer mit einem Messer verletzt haben.  Nach den bisherigen Ermittlungen aufgrund von Zeugenaussagen besteht laut Polizei der Verdacht, dass der 28-Jährige im Streit die beiden Mitbewohner mit einem Küchenmesser angriff. Anschließend könnte er demnach den Brand gelegt haben. 

Er wurde nach dem Brand festgenommen und befand sich am Mittwoch zunächst in Polizeigewahrsam. Das Feuer war am Dienstagabend im Obergeschoss des Fachwerkhauses ausgebrochen, in dem Asylbewerber untergebracht sind. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von rund 30.000 Euro. Die Unterkunft ist derzeit unbewohnbar.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare