+
Cecil galt als Wahrzeichen Hwange-Nationalparks in Simbabwe.

Deutliche Konsequenzen

Nach Tod von „Cecil“: Simbabwe verbietet Löwenjagd

Harare - Nach der Tötung des bekannten Löwen „Cecil“ in Simbabwe zieht das Land drastische Konsequenzen: Ab sofort ist die Jagd auf Löwen, Leoparden und Elefanten auch außerhalb des Hwange-Nationalparks verboten.

„Eine solche Jagd darf nur noch durchgeführt werden, wenn sie schriftlich vom Generaldirektor der zuständigen Parkbehörde genehmigt wurde und wenn die Jäger von Mitarbeitern des Parks begleitet werden“, zitierte die Zeitung „New Zimbabwe“ eine Mitteilung des Chefs der Parkbehörde vom Samstag.

Die Tötung des 13-jährigen „Cecil“ hat in der vergangenen Woche weltweit Empörung ausgelöst. Das südwestafrikanische Land Simbabwe will die Auslieferung des Jägers aus den USA erreichen. Der im Bundesstaat Minnesota lebende Zahnarzt Walter Palmer soll den Löwen, der als eine Art Wahrzeichen des Nationalparks im Nordwesten des Landes galt, mit einem Trick aus dem Park gelockt haben. Anschließend schoss er mit Pfeil und Bogen auf das Tier, das 40 Stunden qualvoll gelitten haben soll, bis Palmer es schließlich erschoss. Das Land fordert die Auslieferung des Jägers.

Speziell die Jagd mit Pfeil und Bogen sei mit sofortiger Wirkung untersagt, hieß es weiter. Der Parkbehördenchef Edison Chidziya betonte, die Behörde werde nicht zögern, Jäger, die die Anordnung missachteten, festzunehmen und vor Gericht zu bringen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Zwangsjacke der Geschlechterrollen" kann krank machen
Geschlechterrollen - und klischees gibt es überall auf der Welt. Prägt das auch schon sehr junge Menschen? Forscher haben Kindern an der Schwelle zur Pubertät zugehört.
"Zwangsjacke der Geschlechterrollen" kann krank machen
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Sprachen verändern sich ständig. Forscher halten den Wandel für nicht zu stoppen. Ausgewählte Sprachformen sind nun für einen neuen Bericht zur Lage des Deutschen …
Wissenschaftler: Lage der Sprache Deutsch ist gut
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Hilferufe per WhatsApp - schon über 200 Tote
Verrückt: Papagei gibt bei Amazon Online-Bestellung auf
Buddy heißt der Papagei einer in London lebenden Familie. Dass Buddy ganz schön clever ist, bewies ein Paket, das der Familie geliefert wurde.
Verrückt: Papagei gibt bei Amazon Online-Bestellung auf

Kommentare