Dramatische Jagd in Idaho

Nach Doppel-Mord: Entführer auf der Flucht

San Diego - Zwei Leichen, ein entführtes 16-jähriges Mädchen: Die US-Polizei macht Jagd auf einen Mann, der Mutter und Sohn einer befreundeten Familie getötet und die Tochter in seiner Gewalt haben soll.

Dramatische Jagd in der Wildnis von Idaho: Die Polizei fahndet in dem ländlichen US-Staat nach einem Mann, der in Kalifornien eine Mutter getötet und ihre 16-jährige Tochter in seine Gewalt gebracht haben soll. Das Auto des Tatverdächtigen wurde am Freitag rund 100 Kilometer nördlich der Stadt Boise gefunden. Der Sheriff im Bezirk San Diego, Bill Gore, teilte mit, dass das Fahrzeug unter Büschen versteckt war. In dem Gebiet hätten zudem Leute bei einem Reitausflug einen Mann und ein Mädchen gesehen, bei denen es sich um die Gesuchten handeln könnte.

Die Bergregion mit tiefen Schluchten und breiten Flüssen wurde als „schroffe Wildnis“ beschrieben. Die kanadische Grenze ist rund dreihundert Kilometer entfernt.

Die Behörden gehen davon aus, dass sich der Mann mit der 16-jährigen Hannah auf der Flucht befindet und dass deren ebenfalls vermisster achtjähriger Bruder Ethan zusammen mit der Mutter von dem Flüchtigen getötet wurde. Die Leiche der 44-jährigen Christina Anderson war am vergangenen Sonntag im brennenden Haus des Familienfreundes bei San Diego gefunden worden. Die Polizei leitete eine Großfahndung in mehreren US-Bundesstaaten ein.

Neben der verkohlten Frau war auch die Leiche eines Kindes entdeckt worden. Es handelt sich laut dem TV-Sender CNN um den achtjährigen Sohn der Familie Anderson. Der Flüchtige sei ein langjähriger enger Freund der Familie gewesen, sagte der Ehemann der Getöteten und Vater der vermissten Kinder, Brett Anderson, dem Sender CNN. Er könne sich nicht vorstellen, was da passiert sei: „Es gab nichts, was darauf hingewiesen hätte. Er muss ausgerastet sein.“

CNN zufolge sagte ein Zeuge aus, dass der Flüchtige eine Schwäche für die hübsche blonde Hannah gehabt habe. Nach Behördenangaben ging der Tatverdächtige gern campen und klettern. Als Naturliebhaber kenne er sich in der Wildnis aus.

Brett Anderson hat anscheinend die Hoffnung verloren, dass Ethan noch am Leben ist. In einem Appell an den Entführer bat er, Hannah freizulassen. „Du hast alles genommen“, sagte er in dem Aufruf via Fernsehen. „Aber lass meine Tochter gehen. Lass sie sicher nach Hause zurückkommen, lass sie bei mir sein.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann zückt bei Verkehrskontrolle gefälschten CIA-Ausweis
Der Motorradfahrer war ohne Nummernschild unterwegs als ihn die Polizei stoppte. Dann zückte der Mann einen gefälschten CIA-Agentenausweis und wollte sich als einer von …
Mann zückt bei Verkehrskontrolle gefälschten CIA-Ausweis
Zwei Tote und Verwüstungen nach Unwetter
Die schweren Unwetter sind in der Nacht in Richtung Osten abgezogen. In manchen Teilen Deutschlands hatten sie am Abend großen Schaden angerichtet, Menschen kamen ums …
Zwei Tote und Verwüstungen nach Unwetter
So tobte das Unwetter in der Nacht über Deutschland
Heftige Unwetter sind in der Nacht zum Freitag über Deutschland hinweggezogen. Betroffen waren vor allem die östlichen Bundesländer und Berlin. Fernverkehr ist immer …
So tobte das Unwetter in der Nacht über Deutschland
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht
Teaser: Eine Straße in Berlin soll für spielende Kinder gesperrt werden. Doch dann regen sich Anwohner in Prenzlauer Berg auf. Jetzt kommt der Fall vor Gericht.
Streit um Berliner Spielstraße kommt vor Gericht

Kommentare