+
Der Meeressäuger war in seichtes Wasser geraten und gestrandet. Foto: Profepa/NOTIMEX

Rettung geglückt

Nach drei Tagen auf Sand: Grauwal in Mexiko schwimmt wieder

Puerto Adolfo López Mateos (dpa) - Geglückte Rettungsaktion für einen gestrandeten Grauwal: Der an der Küste des mexikanischen Bundesstaates Süd-Niederkalifornien angespülte Meeressäuger konnte nach drei Tagen auf Sand mit steigender Flut zurück ins Meer manövriert werden.

Das teilte das mexikanische Amt für Umweltschutz (PROFEPA) am Montag (Ortszeit) mit. Seine Rettung gelang demnach bereits am Samstag. Helfer hatten den in der Nähe des Küstenortes Puerto Adolfo López Mateos gestrandeten Grauwal mit Wasser aus Eimern begossen und so dafür gesorgt, dass er nicht austrocknet. Das Tier sei etwa sechs Meter lang und fast 40 Tonnen schwer gewesen, schrieb die Zeitung "Diário Presente".

Der Meeressäuger war am Donnerstag in seichtes Wasser geraten und gestrandet. Am Samstag konnte er mithilfe eines Bootes zu einem in den Pazifik mündenden Kanal geleitet werden. Von dort aus schwamm der Wal aus eigener Kraft zurück ins offene Meer.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox
Das Hauptzollamt des Flughafens hat sich eine Lautsprecherbox genauer angesehen.
Flughafen: Zoll macht krassen Fund aus dem Darknet in Musikbox
Zwei Deutsche tot auf Mallorca entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht
Auf der beliebten spanischen Urlaubsinsel Mallorca sind die Leichen zweier Deutscher aufgefunden worden. Offenbar waren beide schon längere Zeit tot. Die Polizei steht …
Zwei Deutsche tot auf Mallorca entdeckt - Polizei hat traurigen Verdacht
Anschlag auf Hotel in Nairobi: Lage ist angeblich unter Kontrolle
Angreifer haben in Nairobi, Kenia, mutmaßlich einen Terroranschlag auf einen Hotelkomplex verübt. Auch ein Selbstmordattentäter war beteiligt.
Anschlag auf Hotel in Nairobi: Lage ist angeblich unter Kontrolle
Entführer gesteht die Tat: Mädchen aus USA lebend aufgefunden - Sie sah ihre Eltern sterben
Drei Monate galt Jayme als vermisst, dann tauchte das Mädchen lebend wieder auf. Ihr Entführer hat nun gestanden - auch den grausamen Mord an ihren Eltern.
Entführer gesteht die Tat: Mädchen aus USA lebend aufgefunden - Sie sah ihre Eltern sterben

Kommentare