+
Rettungskräfte tragen einen Kumpel aus der überfluteten Mine

Nach einer Woche: 22 Bergleute lebend geborgen

Peking - 22 Minenarbeiter sind nach einer Woche unter Tage lebend aus einem überfluteten Bergwerk im Nordosten Chinas gerettet worden. Ein Kumpel kam ums Leben.

Auf Bildern des Staatssenders CCTV war am Dienstag zu sehen, wie die Männer langsam an die Oberfläche gebracht wurden. Alle schienen wohlauf. Hoffnung auf ein Lebenszeichen war erstmals am Sonntag aufgekommen, als nach der Bohrung einer 280 Meter langen Rohrleitung Klopfgeräusche der Eingeschlossenen an die Außenwelt drangen.

Die illegale Kohlemine unweit der Stadt Qitaihe wurde am vergangenen Dienstag überflutet. Drei der 26 Bergleute wurden nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua bereits am Samstag gerettet. Ein Kumpel kam ums Leben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Ein Freund, ein guter Freund: Bei Fledermäusen der Art Desmodus rotundus bekommen besonders jene Individuen Unterstützung, die ihr Netzwerk pflegen.
Der Gemeine Vampir kann auf seine Freunde bauen
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Rheine - Mit einem Großaufgebot kämpfen die Rettungskräfte in Rheine im Münsterland weiter gegen einen Brand in einer Textil- und Kunststofffabrik.
Großfeuer in Kunststofffabrik - Retter im Dauereinsatz
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Erneut sind mehrere Bergsteiger beim Versuch, den höchsten Berg der Welt zu bezwingen, ums Leben gekommen. 
Neues Drama am Mount Everest: Vier Tote
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus

Kommentare