+
Ein Einsatzwagen der Polizei während der Suche nach dem verschwundenen Sechsjährigen in Berlin. Foto: Nestor Bachmann

Verzweiflung wächst

Hunderte Hinweise aber keine Spur im Fall Elias

Potsdam - Mehr als vier Tage nach dem Verschwinden des kleinen Elias in Potsdam wächst die Verzweiflung bei der Suche nach dem Jungen.

Trotz bislang 216 telefonischer Hinweise fehlt der Polizei noch eine Spur zu dem Sechsjährigen. "Wir geben nicht auf und machen einfach weiter", so eine Polizeisprecherin im Fall Elias. Erneut würden Hinweise ausgewertet und Videomaterial aus Bussen, Bahnen, Supermärkten und Tankstellen gesichtet. Es gebe mehrere Stunden Filmmaterial.

Wo steckt Elias?

Die Hilfsbereitschaft in der betroffenen Siedlung war ungebrochen. Freiwillige Helfer sind erneut im Einsatz. "Negative Gefühle lassen wir gar nicht aufkommen und denken jetzt nur daran, wie wir helfen und suchen können", erklärte Stützpunktleiterin Gaby Franz. In Sachsen-Anhalt blieb unterdessen die seit Anfang Mai vermisste fünfjährige Inga verschwunden.

dpa

Facebook-Gruppe Suche Elias

Newsticker Suche Elias

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Washington (dpa) - Der US-Astronaut Gene Cernan, der als letzter Mensch auf dem Mond war, ist tot. Cernan sei im Alter von 82 Jahren am Montag gestorben, teilte die Nasa …
Letzter Mensch auf dem Mond: Astronaut Gene Cernan ist tot
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Antananarivo (dpa) - Im Süden von Madagaskar sind 27 Menschen der Pest zum Opfer gefallen. Insgesamt 68 Menschen haben sich demnach in den Regionen Atsimo-Atsinanana und …
Mindestens 27 Pest-Tote in Madagaskar
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Tokio/London - Über unseren Nachbarplaneten Venus fegen extrem schnelle Winde. Trotzdem haben Forscher in derselben Höhe eine stationäre Struktur entdeckt. Was hat es …
Mysteriöser Riesenbogen über Venus entdeckt - Was hat es damit auf sich?
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle
Seit Jahresbeginn sind über 120 Häftlinge in Brasilien umgebracht worden, teilweise wurden sie geköpft. Ein Grund sind Bandenkriege, die sich hinter den Mauern …
Brasiliens Gefängnisse außer Kontrolle

Kommentare