+
Hat sich entschuldigt: Park Geun Hye.

Nach dem Fährunglück

Südkoreas Präsidentin entschuldigt sich

Seoul - Die Regierung habe das Unglück nicht verhindern können - und anfangs unzureichend reagiert: Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich wegen des Fährunglücks entschuldigt.

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich wegen des verheerenden Fährunglücks vor gut zwei Wochen vor der Südwestküste des Landes entschuldigt. Park sagte am Dienstag bei einem Treffen mit Ministern in Seoul, die Regierung habe das Unglück nicht verhindert können und anfangs unzulänglich darauf reagiert. „Ich entschuldige mich bei der Bevölkerung.“

Sie sei bedrückt, dass so viele Menschen ihr Leben verloren hätten. Seit dem Untergang der „Sewol“ am 16. April wurden bisher mehr als 190 Tote aus dem Wrack und der Umgebung geborgen. Über 100 der ursprünglich 476 Insassen werden noch vermisst.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
72 Jahre lang fehlte von dem gesunkenen US-Kreuzer „USS Indianapolis“ jede Spur. Nun wurden Teile des Wracks entdeckt - in 5,5 Kilometern Tiefe.
Forschern gelingt Sensationsfund in 5,5 Kilometern Tiefe
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Gewaltverbrechen in Hamburg-Eppendorf, ein Mensch wird erschossen. Vieles ist laut Polizei noch unklar.
Nach Mord in Hamburg mehrere Täter flüchtig
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen
Als Mitarbeiter der Feuerwehr Neustadt in ein fahrendes Auto schauten, dürfte ihre Verwunderung groß gewesen sein - denn am Steuer saß ein außergewöhnlicher Fahrer. 
Einsatzkräfte gucken in fahrendes Auto - und machen große Augen
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar
Berlin (dpa) - Die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hannover ist nach einem Brandanschlag wieder befahrbar. Einige Schäden an der Signalanlage seien jedoch noch nicht …
Bahnstrecke Berlin-Hannover wieder befahrbar

Kommentare