Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei
+
Der schwerwiegende Brand an einem Stellwerk der Bahn in Mülheim sorgt weiter für Verspätungen im Bahnverkehr. Foto: Feuerwehr Mühlheim an der Ruhr

Bahn kann Schaden in Stellwerk erst Donnerstag begutachten

Mülheim/Ruhr (dpa) - Nach dem folgenschweren Brand in einem Stellwerk in Mühlheim an der Ruhr kann sich die Deutsche Bahn voraussichtlich erst Ende der Woche ein genaues Bild von dem Schaden machen.

Heute waren zunächst Statiker der Kriminalpolizei und der Feuerwehr vor Ort, sagte ein Bahn-Sprecher in Düsseldorf. Das Gebäude sei wieder versiegelt worden, ein Brandsachverständiger werde sich wohl erst am Donnerstag einen Überblick verschaffen können. Seit dem Feuer am Sonntag gibt es im Bahnverkehr - vor allem im Ruhrgebiet - erhebliche Behinderungen.

Das betroffene Stellwerk liegt an einer der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen der Deutschen Bahn, daher sind auch viele Fernzüge verspätet. Der Fernverkehr zwischen Dortmund und Duisburg wird über Gelsenkirchen oder Wuppertal umgeleitet.

Infos der Bahn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Nichts geht mehr! In Berlin mussten am Dienstag rund 67.000 Haushalte und 4000 Gewerbe vorübergehend ohne Strom auskommen. Menschen steckten in Aufzügen fest.
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Polizisten sollen einen 36-Jährigen in Niedersachsen verprügelt haben. Nun laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen sie.
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Ein Gerichtsurteil hat klargestellt: Wer Whatsapp nutzt, verstößt gegen geltendes Recht. Nun fürchten manche eine Abmahn-Welle. 
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Am Dienstag führten Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Schlag gegen die Rockergruppe „Osmanen Germania“ aus. Es kam zu fünf Festnahmen.
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe

Kommentare