+
Die provisorisch reparierte Schiersteiner Brücke ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen den Landeshauptstädten von Hessen und Rheinland-Pfalz. Foto: Fredrik von Erichsen

Nach Freigabe: Lkw fahren sich vor Schiersteiner Brücke fest

Mainz/Wiesbaden (dpa) - Auf der Auffahrt zur für Lastwagen gesperrten Schiersteiner Brücke hat sich ein 40-Tonner festgefahren und einen kilometerlangen Stau ausgelöst. Der Lastwagen wurde rückwärts von der Autobahn geleitet, wie die Polizei Wiesbaden am Morgen mitteilte.

Die Aktion habe etwa 45 Minuten gedauert. Die provisorisch reparierte Schiersteiner Brücke über den Rhein zwischen Wiesbaden und Mainz war nach zweimonatiger Sperrung am Sonntagabend wieder für den Autoverkehr freigegeben worden. Sie ist eine der wichtigsten Verbindungen zwischen den Landeshauptstädten von Hessen und Rheinland-Pfalz.

Bereits in der Nacht hinderte das Sicherheitssystem einen Lastwagen aus Ungarn an der Überfahrt der Rheinbrücke. Das System aus Gewichtssensoren, Warnleuchten und Schranken stoppte ihn. In einigen Fällen habe das Sicherheitssystem Fehlalarm ausgelöst: "Da muss noch etwas nachjustiert werden", sagte der Polizeisprecher.

Fahrzeuge mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht dürfen das lädierte Bauwerk weiterhin nicht passieren. Auf rheinland-pfälzischer Seite floss der Verkehr zunächst ohne größere Unterbrechungen, wie es vom Landesbetrieb Mobilität hieß.

Auf der Brücke ist maximal Tempo 40 erlaubt. Zudem rollt der Verkehr teilweise einspurig über die Brücke, über die vor der Sperrung mehr als 80 000 Fahrzeuge pro Tag fuhren.

Ursache der Sperrung war ein Bauunfall am 10. Februar. Damals hatte sich ein Teil der Fahrbahn an der Zufahrt auf rheinland-pfälzischer Seite um etwa 30 Zentimeter abgesenkt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare