+
Die Angeklagte im Landgericht in Trier neben ihrem Anwalt. Foto: Birgit Reichert/Archiv

Nach Geisterfahrer-Unfall mit drei Toten: Urteil erwartet

Trier (dpa) - Im Prozess um einen Geisterfahrer-Unfall mit drei Toten in Rheinland-Pfalz wird heute das Urteil erwartet. Angeklagt ist eine 62-jährige Frau.

Sie muss sich seit Ende August wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung vor dem Landgericht Trier verantworten.

Im Oktober 2012 soll sie in der Eifel von einem Rastplatz in falscher Richtung auf die Autobahn 1 eingebogen sein. Sie prallte gegen das Auto eines Vaters. Dabei kamen der 31-Jährige, seine neun Jahre alte Tochter und sein siebenjähriger Sohn ums Leben. Zwei weitere Töchter des Vaters im Auto wurden schwer verletzt.

Auch die Falschfahrerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Sie hatte im Prozess über ihren Anwalt erklärt, sie könne sich an den Unfall nicht mehr erinnern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Eine Autofahrerin hat in Rom mehrere Fußgänger angefahren und verletzt. Die Hintergründe sind noch unklar. 
Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot
Riesen-Schock für einen australischen Fischer: Ein knapp drei Meter großer Weißer Hai sprang in sein Boot hinein. 
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot

Kommentare