Post-Mitarbeiter klaut über tausend Briefe

Göttingen - Ganz schön dreist: Etwa 1100 Briefe soll ein Mitarbeiter eines Sub-Unternehmens der Post unterschlagen haben. Er suchte nach etwas ganz bestimmtem.

Gegen den 22-Jährigen werde ermittelt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen am Dienstag und bestätigte damit Medienberichte.

Nach Angaben der Polizei soll Mann der Briefe geöffnet haben, die auf dem Weg zum Verteilzentrum Göttingen waren oder von dort weggebracht werden sollten. Außerdem sei der 22-Jährige damit betraut gewesen, Briefkästen im Raum Göttingen zu leeren.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Der Dieb erhoffte sich, in den Briefen Bargeld zu finden. Wie hoch der Schaden ist, ist noch offen. Die Ermittlungen laufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Einen Gratis-Urlaub auf Mallorca haben sich offenbar hunderte Briten ergaunert - mit einer pikanten Masche. Anwälte sollen sie angestiftet haben.
Dreiste Masche: Wie hunderte Briten gratis auf Mallorca urlaubten
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter
Die österreichische Rewe-Tochter BIPA zeigt in einem Werbespot eine Frau mit Kopftuch - und entfacht damit heftige Diskussionen. Mit diesem Echo hatten sie wohl nicht …
Wegen Kopftuch: Heftige Kritik an Werbespot von REWE-Tochter

Kommentare