+
Die Proteste nach dem Grubenunglück im westtürkischen Soma eskalieren immer mehr. Jetzt feuert die Polizei Tränengas auf die Demonstranten.

Nach Gruben-Unglück

Türkei: Polizei feuert Tränengas auf Demonstranten

Soma - Nach dem Grubenunglück haben die Proteste im türkischen Soma eine neue Eskalationsstufe erreicht: Mit Tränengas ist die Polizei gegen tausende Demonstranten vorgegangen.

Die Sicherheitskräfte feuerten am Freitag Tränengas und Gummimantelgeschosse auf die rund 10.000 Protestierenden, die den Rücktritt der Regierung forderten, wie ein AFP-Reporter berichtete.

Nach dem schwersten Bergwerksunglück in der Türkei mit vermutlich mehr als 300 Toten werfen Kritiker der Regierung vor, den wirtschaftlichen Aufschwung auf Kosten der Arbeitssicherheit vorangetrieben zu haben.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Die BA strebt jetzt einen "fast normalen …
British Airways will Flugbetrieb nach Panne normalisieren
Privatjet von Elvis versteigert
Washington (dpa) - Ein Privatjet, der einst von Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley (1935-1977) genutzt wurde, ist jetzt bei einer Online-Auktion versteigert worden.
Privatjet von Elvis versteigert
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
Tierschützer und Snapchat-User sind über diese Art der Tierquälerei entsetzt: Zwei Männer haben einen kleinen Alligator Bier verabreicht und die Bilder davon ins Netz …
Tierquälerei: Männer füllen kleinen Alligator mit Bier ab 
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“
Der Bau des neuen Superteleskop ELT läuft. Im Interview erklärt Dr. Bruno Leibundgut von der Garchinger ESO-Zentrale, was es damit auf sich hat.
tz-Interview zum Superteleskop: „In Geschichte des Universums blicken“

Kommentare