Feuer als Ablenkungsmanöver

Nach ICE-Brand: Falscher Bundespolizist festgenommen

Mannheim/Hannover - Nach dem Brand in einer ICE-Toilette kurz vor dem Mannheimer Hauptbahnhof hat die Polizei einen Mann festgenommen, der sich als Bundespolizist ausgegeben haben soll.

Der Verdächtige soll Zugreisende bestohlen und zur Ablenkung das Feuer gelegt haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilten. Bundespolizisten entdeckten den 32-Jährigen am Sonntag in einem ICE, der gerade in den Hauptbahnhof Hannover einfuhr. Bei seiner Festnahme hatte er zahlreiche Ausweispapiere und Kreditkarten dabei, die nicht ihm gehörten. Der Mann sitzt in Untersuchungshaft.

Bei dem Brand vor einer Woche hatten vier Zugbegleiter leichte Rauchvergiftungen erlitten. Rund 250 Fahrgäste mussten den ICE verlassen und auf andere Züge umsteigen. Der Tatverdächtige soll sich als Bundespolizist ausgegeben und bei den Löscharbeiten geholfen haben. Als die echte Polizei eintraf, war er nach Angaben der Ermittler plötzlich verschwunden. Möglicherweise war der Mann in ganz Deutschland in Zügen der Bahn unterwegs, um Reisende zu bestehlen. Ob er auch für einen Brand in einem IC bei Oberwesel (Rheinland-Pfalz) Anfang August verantwortlich ist, prüft derzeit die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Die Polizei wird zu einem Einsatz mit einem riesigen Greifvogel gerufen - Jetzt haben die Beamten die Fotos des ungewöhnlichen Notrufs veröffentlicht.
Polizei wird zu Einsatz mit riesigem Greifvogel gerufen - So sieht das wilde Tier aus
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Frauen schreien in Panik, Gäste verlassen ihre Tische: Im bekannten MTZ-Eiscafé "Tiziano" ist es zu einer wüsten Schlägerei gekommen. Dabei waren auch Waffen im Einsatz.
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Jakarta (dpa) - Aus Rache für den Tod eines Nachbarn haben Dorfbewohner im indonesischen Teil der Insel Neuguinea fast 300 Krokodile abgeschlachtet.
Dorfbewohner schlachten 292 Krokodile ab
Frau stürzt mit Auto über Klippe - Kühlerschlauch rettet ihr Leben
Eine vermisste Frau hat nach einem Sturz von einer Klippe an der Küste Kaliforniens sieben Tage lang im Wrack ihres Geländewagens überlebt. Letzteres grenzt an ein …
Frau stürzt mit Auto über Klippe - Kühlerschlauch rettet ihr Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.