+
James Bulger wurde vom FBI gefasst.

Nach 16 Jahren auf der Flucht: FBI fasst Verbrecher-Paten

Los Angeles - Dem FBI ist nach 16 Jahren Flucht mit dem Gangster James “Whitey“ Bulger einer der zehn meistgesuchten Verbrecher der USA ins Netz gegangen.

Der 81-Jährige und seine Freundin Catherine Greig wurden am Mittwochabend in einem Apartmentgebäude im kalifornischen Santa Monica festgenommen. Ein Tipp habe die Festnahme ermöglicht, den die Behörden aufgrund einer jüngst gestarteten Kampagne erhalten hätten, teilte die US-Bundespolizei FBI mit.

Bulger wird unter anderem Beteiligung an 19 Morden vorgeworfen. Er sollte noch am Donnerstag einem Bundesrichter in Los Angeles vorgeführt werden. Die Anklage wird voraussichtlich die Punkte Mord, Rauschgifthandel, Erpressung und Geldwäsche umfassen. Vor Gericht wird aller Voraussicht nach auch seine Freundin erscheinen. Die 60-Jährige muss sich wegen der Beherbergung eines Flüchtigen verantworten.

Gewaltverbrecher auf der Flucht

Gewaltverbrecher auf der Flucht

Eine Nachbarin der beiden, die mit den nun Gefassten auf demselben Stockwerk lebte, beschrieb Greig als “süß und lieb“. Mit ihr habe sie “Frauengespräche“ geführt, wenn sie sich in dem Gebäude zufällig getroffen hätten, sagte die Nachbarin Barbara Gluck. Bulger sei stets wütend geworden, wenn er sie zusammen habe sprechen sehen. “Er war gemein“, sagte Gluck.

Seinen Spitznamen “Whitey“ hat Bulger aufgrund seine hellen Haarschopfs. Immer wieder hatte sein Fall weltweit Beachtung gefunden, nachdem das FBI Berichte erhalten hatte, wonach der Flüchtige und seine Freundin in den Vereinigten Staaten, aber auch in Teilen Europas gesehen worden seien. Oft konnten die Ermittler nicht klären, ob es sich dabei tatsächlich um den Gesuchten handelte, oder nur um jemanden, der ihm ähnlich sah.

Bulger war Thema mehrerer Bücher und inspirierte den Regisseur Martin Scorsese zu dessen Film “The Departed“ aus dem Jahr 2006. Die Untersuchungen seines Falls hatten immer wieder auch die höchsten politischen Ebenen im US-Staat Massachusetts berührt. Dort war sein jüngerer Bruder William lange Jahre einer der mächtigsten Politiker, bevor er Präsident der University of Massachusetts wurde. Im August 2003 trat er zurück.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare