Nach 5 Jahren Haft wegen Vergewaltigung: Später Freispruch

Kassel - Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis: Ein Lehrer ist am Dienstag vor dem Kasseler Landgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, seine damals 36 Jahre alte Kollegin vergewaltigt zu haben.

Fünf Jahre unschuldig im Gefängnis: Ein heute 52 Jahre alter Biologielehrer ist vor dem Kasseler Landgericht vom Vorwurf freigesprochen worden, im Jahr 2002 eine Kollegin vergewaltigt zu haben. “Den Angeklagten sehen wir nachweislich als unschuldig an“, sagte der Vorsitzende Richter am Dienstag. “Es ist davon auszugehen, dass die Zeugin gelogen und die Geschichte von vorn bis hinten erfunden hat.“

Der Prozess war neu aufgerollt worden, weil aufgrund neuer Beweismittel Zweifel am Wahrheitsgehalt der Aussage der Frau aufgetreten waren. In seiner Urteilsbegründung sagte der Richter, das vermeintliche Opfer - damals 36 Jahre alt - habe ein “an sich kaum glaubhaftes Geschehen geschildert“. Ein mögliches Motiv könnte gewesen sein, dass die Frau die Stelle ihres Kollegen haben wollte.

Der Mann wurde 2002 vom Landgericht Darmstadt verurteilt und verbüßte danach seine fünfjährige Haftstrafe vollständig. Der Lehrer hatte jedoch immer seine Unschuld beteuert. Auch nach der Entlassung habe er weiter als Vergewaltiger gegolten. “Die letzten zehn Jahre waren die Hölle“, sagte der Angeklagte in seinem Schlusswort. Der heute 52-Jährige kündigte an, nach dem Urteil “Fragen an das Land Hessen“ zu stellen. Dabei könnte es um eine Entschädigung gehen.

Neben der Verteidigung hatte auch die Staatsanwaltschaft in dem neuen Verfahren einen Freispruch für den Mann gefordert. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Nebenklage, die gefordert hatte, das Darmstädter Urteil aufrecht zu erhalten, prüft nun eine Revision.

dpa

Rubriklistenbild: © Haag

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
Wegen hoher Lawinengefahr sind im bekannten französischen Skiort Chamonix beim Mont Blanc mehr als hundert Hütten evakuiert worden.
Mehr als hundert Hütten in französischem Skiort wegen Lawinengefahr evakuiert
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eine junge Frau wollte von ihrem iPhone, also Siri, eine besondere Antwort wissen. Das klingt ganz einfach. Doch diese Frage entwickelt sich zu einer wahnsinnig …
iPhone-Siri blamiert diese Frau - und das Netz rastet aus
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Für die Touristen sollte es ein Abenteuerausflug werden, mit Übernachtung in einer Höhle. Dann hat ihnen ein Wassereinbruch den Rückweg abgeschnitten. Bei sechs Grad …
Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund
Ein Postbote hat in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern offenbar mehr als 1400 Briefe und zahlreiche Pakete geöffnet und danach weggeworfen. Dabei ging der Mann sehr …
Postbote öffnete über 1400 Briefe und Pakete - aus einem Grund

Kommentare