+
Nach dem Überfall im KaDeWe verstärkte die Polizei ihr Aufgebot.

Polizei erwischt 25-Jährigen

KaDeWe-Überfall: Verdächtige festgenommen

Berlin - Nach dem Überfall auf das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe kurz vor Weihnachten scheint der Polizei ein erster Fahndungserfolg geglückt zu sein.

Drei Monate nach dem aufsehenerregenden Raubüberfall auf das Berliner Luxuskaufhaus KaDeWe kurz vor Weihnachten haben die Ermittler einen Verdächtigen gefasst. Ein bereits polizeilich bekannter 25-Jähriger wurde am Mittwoch im Ortsteil Gesundbrunnen festgenommen, wie die Polizei mitteilte. Der Mann sei dringend tatverdächtig. Auch das mutmaßlich bei dem Überfall benutzte Fluchtfahrzeug sei sichergestellt worden. Zudem durchsuchten die Fahnder den Angaben zufolge die Wohnung eines ebenfalls verdächtigen 29-Jährigen im Bezirk Wilmersdorf und beschlagnahmten dabei mögliche Beweismittel.

Vor gut einer Woche hatte die Polizei in einem Zeugenaufruf um Hinweise zu fünf Tätern gebeten, die bei dem blitzartig ausgeführten Überfall am 20. Dezember 2014 im KaDeWe teure Uhren und Schmuck erbeutet hatten. Die maskierten Räuber bedrohten mitten im Vorweihnachtstrubel mehrere Kunden und Angestellte mit einer Machete und anderen Hiebwaffen und versprühten Reizgas im Inneren des Gebäudes. Mehrere Menschen wurden durch das Gas leicht verletzt.

Nachdem sie Vitrinen im Erdgeschoss des KaDeWe zerschlagen und leer geräumt hatten, flohen die Täter nur wenige Minuten nach Beginn der Aktion ins Freie. Dort gelang es ihnen, trotz zahlreicher Zeugen vor Ort in einem vor dem Kaufhaus wartenden Auto mit gestohlenen Kennzeichen unerkannt zu entkommen.

Das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) wurde 1907 eröffnet und gehört heute zur Karstadt-Gruppe. Laut Eigenbeschreibung ist es das größte Warenhaus auf dem europäischen Kontinent. Wegen seines großen Angebots an Luxuswaren ist das KaDeWe auch im Ausland bekannt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brutaler Mord an 18-Jähriger: Auf diesem Selfie ist der entscheidende Hinweis versteckt
Diese Aufnahme zeigt nicht nur zwei strahlende junge Frauen, von denen eine die andere nur wenige Stunden später umbringen sollte, es ist noch ein weiteres bizarres …
Brutaler Mord an 18-Jähriger: Auf diesem Selfie ist der entscheidende Hinweis versteckt
Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Im Sommer 2016 stürzte der Schüler David S. mit seinem Amoklauf in München die ganze Stadt in Panik. Er erschoss neun Menschen und sich selbst. Der Verkäufer der …
Sieben Jahre Haft für Waffenhändler vom Münchner Amoklauf
Amerikanerin beschimpft deutsche Flughafenpolizei als Nazis - der Grund verblüfft
Sie beschimpfte Polizisten am Frankfurter Flughafen als „beschissene deutsche Nazi-Polizei“ - nun wird gegen eine Amerikanerin ermittelt.
Amerikanerin beschimpft deutsche Flughafenpolizei als Nazis - der Grund verblüfft
Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon
Er filmte einfach weiter und behinderte sogar noch die Einsatzkräfte: Trotzdem belegte ein Gericht einen Gaffer nun nur mit einer Geldstrafe.
Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer - und kommt mit Geldstrafe davon

Kommentare