In Kufstein

Nach Tod von Mädchen (6) aus München: Skipisten-Chef vor Gericht

Am Dienstag muss sich der Chef einer Skipiste im österreichischen Kufstein vor Gericht verantworten. Der Tod eines sechsjährigen Mädchens aus München hat womöglich juristische Folgen für ihn.

Kufstein - Nach dem tragischen Tod eines sechsjährigen Mädchens aus München droht dem Chef der Skipiste Wilder Kaiser in Söll bis zu einem Jahr Haft. Das Kind war im Januar zusammen mit einer Schülergruppe unter der Begleitung von Skilehrern unterwegs. Plötzlich verlor die Sechsjährige die Kontrolle über ihre Ski und raste auf eine Schneekanone. Sie durchbrach die Umzäunung des Geräts und prallte mit dem Kopf dagegen. Dabei zog sie sich tödliche Verletzungen zu.

Ein Gutachten im April ergab, dass die Umzäunung der Schneekanone nicht geeignet war, eine Kollision zu verhindern. Daher klagte die Staatsanwaltschaft Innsbruck den Chef der Skipiste wegen fahrlässiger Tötung an. Laut dem Bayerischen Rundfunk könnte noch am Dienstag ein Urteil fallen. Mehr zu dem Unfall sowie aktuelle Informationen zum Prozess erfahren Sie bei rosenheim24.de

hs

*rosenheim24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa (Montage/Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
In Berlin klaut ein Dieb ein Fahrrad. Bis hierhin nichts Ungewöhnliches. Doch dann läuft alles anders: der Bestohlene entdeckt sein Rad und rächt sich am Dieb mit einer …
Mann entdeckt sein geklautes Fahrrad -und reagiert sofort
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
Nun ist auch ein bekannter US-Talkmaster der sexuellen Belästigung beschuldigt worden. Charlie Rose soll sich vor Kolleginnen entblößt haben. Sein Arbeitgeber zieht die …
US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
In einem gerichtsmedizinischen Labor in Großbritannien sind möglicherweise Daten von Tausenden Fällen manipuliert worden. Es gab deshalb bereits Festnahmen.
10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben
In Amsterdam mussten Passagiere an diesem Dienstag eine Menge Zeit und Geduld mitbringen: Wegen eines technischen Fehler kam es zu Verspätungen. Viele Flüge wurden ganz …
Nach mehreren Stunden: Große Störung am Amsterdamer Flughafen behoben

Kommentare