+
Touristen gehen im Regen vor dem Berliner Dom spazieren. Foto: Britta Pedersen

Der Regen bleibt uns treu

Nach Mix aus Sonne und Wolken kommt das nächste Tief

Offenbach (dpa) - Eher unbeständig und häufig nass - so lässt sich das Wetter in Deutschland für die zweite Wochenhälfte beschreiben. Für Mittwoch allerdings machte der Deutsche Wetterdienst (DWD) leichte Hoffnung.

Bei einem Mix aus Sonne und Wolken werde es weitgehend trocken bleiben, hieß es am Dienstag. Allerdings komme es bereits am Nachmittag in Süddeutschland zu neuen Schauern.

Am Donnerstag verstärkt sich der Tiefdruckeinfluss, so die DWD-Meteorologen. Die Folgen: ein weitgehend nasser Tag in vielen Teilen Deutschlands. Die größten Chancen, trocken durch den Tag zu kommen, gibt es an den Küsten: Dort lässt sich auch hin und wieder die Sonne blicken.

Gar nicht so sommerlich sind die erwarteten Temperaturen, die um 20 Grad, im Osten bei 24 Grad liegen. Am Alpenrand sind bei Regen gar kaum mehr als 15 Grad zu erwarten.

Am Freitag lockern zumindest im Westen Deutschlands die Wolken auf, wenn auch weiterhin Schauer aufkommen. Im Osten und Süden dagegen stehen eine dichte Wolkendecke und weiterer Regen an. Mit 16 bis 23 Grad bleibt es vergleichsweise kühl. Am Alpenrand reicht es sogar nur für 14 Grad. Vom Allgäu bis zum Bayerischen Wald könnte es länger regnen.

Deutscher Wetterdienst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deniz (8) will nach Schule nach Hause laufen - Polizei-Großeinsatz
In Kassel wird der erst acht Jahre alte Junge Deniz I. vermist. Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung.
Deniz (8) will nach Schule nach Hause laufen - Polizei-Großeinsatz
„So etwas zu überleben, ist unwahrscheinlich“ - Erfolgsautor Sebastian Fitzek staunt über gerettete Britin
Sebastian Fitzek betrieb für seinen Erfolgs-Thriller „Passagier 23“ gründliche Recherche zum Verschwinden auf Kreuzfahrtschiffen. Den Fall der Britin findet er …
„So etwas zu überleben, ist unwahrscheinlich“ - Erfolgsautor Sebastian Fitzek staunt über gerettete Britin
Horror im Hauptbahnhof Frankfurt: Mann geht rein - sofort sticht Irrer mit Messer zu
Diese Nachricht dürfe viele Pendler schockieren: Im Frankfurter Hauptbahnhof hat ein Irrer einen Unbeteiligten völlig grundlos niedergestochen.
Horror im Hauptbahnhof Frankfurt: Mann geht rein - sofort sticht Irrer mit Messer zu
Brückeneinsturz in Genua: Verdächtige Geräusche an Rumpf - Bewohner dürfen nicht mehr in die Wohnungen
Fünf Tage nach dem Brückeneinsturz in Genua sind die letzten Vermissten tot in den Trümmern gefunden worden. Ein Vorfall auf der Trauerfeier sorgt für Unverständnis. …
Brückeneinsturz in Genua: Verdächtige Geräusche an Rumpf - Bewohner dürfen nicht mehr in die Wohnungen

Kommentare