+
Der Tatort ist nach tödlichen Schüssen in Neu-Ulm abgesperrt.

„Wir ermitteln in alle Richtungen“

Nach Mord in Neu-Ulm: Polizei prüft Verbindung zu ähnlichem Fall

Neu-Ulm - Besteht ein Zusammenhang? Nach den tödlichen Schüssen auf einen 37-Jährigen in Neu-Ulm prüfen die Ermittler Verbindungen zu einem weiteren ungeklärten Mordfall in Baden-Württemberg.

Nach Medienberichten soll es sich auch in Neu-Ulm bei dem Opfer um einen Kickbox-Profi gehandelt haben, der ebenso wie ein vor sieben Monaten in Bietigheim-Bissingen getöteter Mann einst sogar Weltmeister war. Die Polizei bestätigt bisher allerdings nicht die Sportvergangenheit des 37-Jährigen.

„Wir ermitteln in alle Richtungen“, sagte Polizeisprecher Jürgen Krautwald am Dienstag. Verbindungen ins Milieu seien ebenso möglich wie beispielsweise eine Eifersuchtstat. Die Sonderkommission sei um 10 Ermittler auf nun 25 Beamte aufgestockt worden. „Die heiße Spur haben wir aber noch nicht“, sagte Krautwald.

Der 37-Jährige war in der Nacht zum Samstag gestorben, nachdem ein unbekannter Täter ihn vor einem Hochhaus, in dem das Opfer wohnte, niedergeschossen hatte. Der Schütze konnte fliehen.

In Bietigheim-Bissingen war im April der 35 Jahre alte Inhaber einer Stuttgarter Kampfsportschule auf ähnliche Weise ums Leben gekommen: Er wurde auf dem Nachhauseweg ebenfalls vor seinem Wohnhaus erschossen; der Täter entkam. Die Staatsanwaltschaft hat in diesem Fall eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare