+
Trauerfeier in Hameln nach dem Mord am Landrad Rüdiger Butte

Nach Mord an Landrat: Hameln trauert

Hameln - Einen Tag nach den tödlichen Schüssen auf Landrat Rüdiger Butte (SPD) in Hameln steht die Stadt weiter unter Schock. Vor

dem Kreishaus, in dem ein Rentner den 63-Jährigen mit einem Revolver erschossen hat, lagen am Samstag Blumen und brannten Kerzen. Immer wieder kamen Menschen vorbei und hielten inne. Auf einer Fensterscheibe klebten Fotos des Opfers.

„Die Ermittlungen laufen weiter“, sagte eine Polizeisprecherin am Samstag. Der Täter, ein 74 Jahre alter Waffennarr, hatte sich nach der Bluttat selbst erschossen. Dem Verbrechen waren jahrelange Querelen mit der Justiz und der Verwaltung vorausgegangen. Der Täter hatte unter anderem seinen Waffenschein abgeben müssen. Das genaue Motiv des Schützen ist bislang aber noch unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare