+
Nach den tödlichen Schüssen auf sieben Menschen in einem Dorf im US-Staat Missouri rätselt die Polizei über das Motiv des Täters.

Nach Tod der Mutter

USA: Mann tötet sieben Menschen und sich selbst

St. Louis - Ein Amerikaner geht nachts in einem Dorf von Haus zu Haus. Er erschießt drei Paare in ihren Schlafzimmern und ein siebtes Opfer. Dann tötet er sich selbst. Zudem entdeckt die Polizei eine neunte Leiche - seine Mutter, die vermutlich eines natürlichen Todes starb.

Nach den tödlichen Schüssen auf sieben Menschen in einem Dorf im US-Staat Missouri rätselt die Polizei über das Motiv des Täters. Der 36-Jähriger hatte nach Behördenangaben in der Nacht zum Freitag (Ortszeit) in vier verschiedenen Häusern des Ortes Tyrone das Feuer eröffnet und sich anschließend selbst getötet. US-Medien spekulierten am Samstag, der Tod seiner Mutter in derselben Nacht könnte die Bluttat ausgelöst haben.

Opfer waren vier Ehepaare, wie der „Houston Herald“ unter Berufung auf den zuständigen Gerichtsmediziner berichtete. Der Mann erschoss dem Bericht zufolge drei der Paare in ihren Schlafzimmern. Im vierten Haus, in dem die Bewohner ihm die Tür öffneten, tötete er demnach nur den Mann, die Frau entkam mit einer Schusswunde.

Ein Mädchen hatte in der Tatnacht wegen „Unruhe“ in seinem Elternhaus die Polizei alarmiert. Dann hörte es Schüsse und floh zu Nachbarn. Beamte, die in dem 50-Einwohner-Ort von Tür zu Tür gingen, fanden wenig später die Opfer. Zwei der vier Ehepaare waren der Polizei zufolge mit dem Schützen verwandt. Die Identität der drei anderen Opfer wurde zunächst nicht bekannt.

Die Polizei entdeckte außerdem in einem fünften Haus die Leiche einer 74-jährigen Frau, die anscheinend eines natürlichen Todes gestorben sei. Sie wurde als Mutter des Schützen identifiziert. Möglicherweise habe der Sohn sie tot aufgefunden, spekulierte unter anderem der Sender CNN. Der Schütze selbst wurde nach der Bluttat tot in seinem Auto entdeckt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare