Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei

Kein Fraktionszwang: Merkel gibt Abstimmung über Ehe für alle frei
+
In den vergangenen Wochen war das Flugzeug zu 13 Testflügen gestartet, um das Kühlsystem für die Batterien zu überprüfen. Foto: Jean Revillard

Nach neun Monaten ist "Solar Impulse 2" wieder startklar

Honolulu (dpa) - Der Schweizer Sonnenflieger "Solar Impulse 2" ist bereit zur Fortsetzung seiner Erdumrundung. Nach neunmonatiger Zwangspause meldete sich das Team um die Piloten Bertrand Piccard und André Borschberg aus Hawaii wieder startklar.

Von Freitag an werde Ausschau nach einem günstigen Wetterfenster für den Weiterflug zu vier möglichen Zielen in Nordamerika gehalten, teilte das Team mit. Dazu gehörten Phoenix im US-Bundesstaat Arizona, das Gebiet um San Francisco, Los Angeles und Vancouver in Kanada. Die Entschlossenheit, erstmals mit einem Solarflugzeug die Erde zu umrunden, sei wieder sehr hoch. "Die Pause wurde genutzt, um unseren Willen wieder zu schärfen", hieß es.

Wegen beschädigter Batterien war im Juli 2015 der Weiterflug nicht um Wochen, sondern letztlich im neun Monate verschoben worden. Zuvor hatte "Solar Impulse 2" einen Rekord aufgestellt, als es fast 8300 Kilometer ohne Zwischenstopps von Japan nach Hawaii geflogen war.

In den vergangenen Wochen war das Flugzeug zu 13 Testflügen gestartet, um das Kühlsystem für die Batterien zu überprüfen. Mehr als 17 000 Solarzellen auf den Tragflächen versorgen die vier Elektromotoren des Fliegers mit Energie. Mit 72 Metern hat der Leichtflieger eine größere Spannweite als ein Jumbojet, wiegt aber gerade soviel wie ein Mittelklassewagen.

Solar Impulse 2 auf Twitter

Homepage Solar Impulse

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Nichts geht mehr! In Berlin mussten am Dienstag rund 67.000 Haushalte und 4000 Gewerbe vorübergehend ohne Strom auskommen. Menschen steckten in Aufzügen fest.
Stromausfall: 67.000 Haushalte ohne Saft 
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Polizisten sollen einen 36-Jährigen in Niedersachsen verprügelt haben. Nun laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen sie.
Polizisten sollen 36-Jährigen verprügelt haben
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Ein Gerichtsurteil hat klargestellt: Wer Whatsapp nutzt, verstößt gegen geltendes Recht. Nun fürchten manche eine Abmahn-Welle. 
Droht Whatsapp-Nutzern eine Abmahnwelle?
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe
Am Dienstag führten Polizei und Staatsanwaltschaft einen großen Schlag gegen die Rockergruppe „Osmanen Germania“ aus. Es kam zu fünf Festnahmen.
Festnahmen bei Großrazzia gegen Mitglieder von Rockergruppe

Kommentare