+
Knospen einer Weide in der morgendlichen Sonne in Potsdam. Foto: Ralf Hirschberger

Nach Norden hin immer bewölkter

Offenbach (dpa) - Heute gibt es zwischen Deutscher Bucht und Oderbruch und nordöstlich davon bei meist starker Bewölkung weitere, schauerartige Regenfälle.

In der Mitte und im Süden treten bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer auf, die oberhalb von 400 bis 500m meist als Schnee fallen. Längere Aufheiterungen gibt es vor allem an den Alpen sowie zwischen Niederrhein, Emsland und Harz, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt.

Die Temperaturen erreichen 4 bis 9 Grad, im höheren Bergland um 1 Grad. Der Wind aus Südwest weht schwach bis mäßig, teils stark böig.Im Bergland sind anfangs noch stürmische Böen möglich.In der Nacht zum Freitag bleibt es im Norden und Nordosten meist stark bewölkt bei gelegentlichem Regen und Schneeregen.

Auch von Südwesten her breiten sich leichte Niederschläge bis in die Mitte aus, die ab 300 bis 500 m als Schnee fallen. Sonst ist teils aufgelockert bewölkt, teils gering bewölkt und vorübergehend meist trocken. Die Temperaturen gehen auf +3 bis -2 Grad zurück, im Bergland und bei Aufklaren auf -2 bis -5 Grad. Der Wind weht überwiegend schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetterwochenende in Deutschland
In vielen Teilen Deutschlands kam es am Wochenende zu Starkregen und Gewittern. Besonders schwer war erneut Berlin betroffen, auch in Hessen und am Bodensee richteten …
Unwetterwochenende in Deutschland
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Mit sieben Kindern auf der umgelegten Rücksitzbank seines Wagens ist am Samstag ein Autofahrer durch Hagen gefahren. Ein Kind war noch ein Säugling. 
Sieben Kinder auf umgeklappter Rückbank - Polizei stoppt Auto
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät
Gäste auf einem Polterabend sind am Samstag in der Schweiz verunglückt. 18 von ihnen haben sich teilweise schwer verletzt, als ein Traktor außer Kontrolle geriet. 
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät
Menschen auf Kos schlafen draußen wegen starker Nachbeben
Starke Nachbeben halten die Menschen auf der griechischen Ägäisinsel Kos in Atem. Am Samstagabend bebte die Erde innerhalb kurzer Zeit mit einer Stärke von 4,6 und 4,7.
Menschen auf Kos schlafen draußen wegen starker Nachbeben

Kommentare