Nach OP: 16 Fremdkörper in Patient entdeckt

Hannover - Nach einer Operation in einer Klinik in Hannover sind im Körper eines Mannes 16 Fremdkörper entdeckt worden. Der Patient ist in der Zwischenzeit verstorben.

 Darunter waren eine OP-Nadel und diverses Verbandsmaterial, sagte Medizinrechtler Annette Corinth, die die Hinterbliebenen des Patienten vertritt, der Nachrichtenagentur dpa am Montag. „Ein solches Ausmaß von Fremdkörpern, die nach einer OP im Körper vergessen wurden, ist in der medizinischen Fachliteratur einmalig.“ Der Mann war im April 2012 gestorben. Zuvor hatten bereits andere Medien wie der „Spiegel“ oder die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ von dem Fall berichtet.

Entdeckt wurden die Gegenstände Monate nach der Operation im Henriettenstift in Hannover, wo dem 74-Jährigen ein künstlicher Darmausgang gelegt wurde. Seit 2010 gibt es Streit um Schmerzensgeld. Der Hausarzt attestierte ihm, dass die groben Behandlungsfehler entscheidend zu seinem schlechten Zustand beigetragen hätten.

Die Versicherung der Klinik und des operierenden Arztes, die VGH, bot dem Mann zunächst nur 500 Euro Schmerzensgeld. „Das ist ein Skandal“, sagte die Anwältin. Inzwischen werden den Hinterbliebenen 15 000 Euro geboten. Dies sei aber nicht als generelles Schuldeingeständnis zu werten, erklärte die VDH. „Wir haben der Anwältin diverse Angebote unterbreitet“, sagte eine Sprecherin. Von der Klinik war zunächst keine Stellungnahme zu bekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Ehemann bittet Polizei um ungewöhnlichen Gefallen
Ein betrunkener Ehemann hat sich am Samstagabend mit einem ungewöhnlichen Wunsch an die Polizei gewandt. Der 34-Jährige wollte in seinem Zustand auf keinen Fall nach …
Betrunkener Ehemann bittet Polizei um ungewöhnlichen Gefallen
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Am 1. März ist der meteorologische Frühlingsanfang. Dem Winter ist der offizielle Beginn der neuen Jahreszeit aber offenbar egal: Es wird nochmal richtig kalt.
Temperaturen bis minus 20 Grad: Deutschland eiskalt
Tödlicher Streit unter Mädchen: Tatverdächtige schweigt
Der tödliche Streit unter Teenagern in Dortmund wirft viele Fragen auf: Wie kam es zu dem Gewaltausbruch, wo ist die Tatwaffe? Die 16-jährige Verdächtige schweigt bisher.
Tödlicher Streit unter Mädchen: Tatverdächtige schweigt
Mann erschlägt Geschwister mit Küchenbeil - Mutter überlebt schwerverletzt
Auf einem Bauernhof in der Steiermark hat sich am Samstag eine schrecklichen Bluttat ereignet. Der mutmaßliche Täter soll mit einem Küchenbeil seine Schwester und seinen …
Mann erschlägt Geschwister mit Küchenbeil - Mutter überlebt schwerverletzt

Kommentare