+
Ein ganzes Waffenarsenal fanden Fahnder in einem Versteck bei einer Familienangehörigen der Tatverdächtigen

Nach Polizistenmord: Ermittler entdecken neues Waffenlager

München - Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen zum Polizistenmord in Augsburg neue, wichtige Beweismittel aus einem weiteren Waffenlager sichergestellt. Die Beamten entdeckten sogar Blutspuren.

Wie das Polizeipräsidium Schwaben meldet, konnte die Soko Spickel ein weiteres Waffenlager der Tatverdächtigen sicherstellen. In einem Versteck, das bei einer Familienangehörigen der Tatverdächtigen entdeckt wurde, befanden sich unter anderem etwa zehn scharfe Schusswaffen. Neben mehreren großkalibrigen Faustfeuerwaffen wurden auch drei funktionsfähige „Kalashnikovs“ samt Magazinen und Munition gefunden. Das Kaliber dieser Waffen passt zu den Hülsen und Geschossen, die am Tatort aufgefunden wurden, so die Polizei. Ob es sich bei den aufgefundenen Waffen um eine der Tatwaffen handelt, wird derzeit durch Spezialisten des Landes- und Bundeskriminalamtes untersucht.

Neben den Waffen wurden am gleichen Objekt auch acht scharfe und funktionsfähige Handgranaten entdeckt. Die Handgranaten wurden gesichert und entschärft und werden derzeit kriminaltechnisch untersucht.

Polizistenmord in Augsburg

Polizistenmord in Augsburg

Derzeit gibt es keine Anhaltspunkte dafür, dass die Familienangehörige Kenntnis von den gelagerten Waffen hatte.

In einem anderen Objekt, das ebenfalls als Waffendepot für die Tatverdächtigen diente, wurde eine Tasche gefunden, welche die Täter vermutlich bei der Tat dabei hatten, so die Polizei. An dieser Tasche wurden Blutspuren festgestellt. Ein DNA-Test bestätigte, dass das Blut von dem ermordeten Polizeibeamten Mathias Vieth stammt.

Die beiden Tatverdächtigen machen derzeit keine Angaben zum Sachverhalt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Hemer (dpa) - Auf einer Polizeiwache im sauerländischen Hemer bei Dortmund haben fünf Menschen nach dem Öffnen eines Briefes über Beschwerden geklagt. Eine 31-jährige …
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Vor einer Woche wurde ein KSC-Fan am Rande des Drittliga-Spiels zwischen seinem Karlsruher SC und dem FSV Zwickau böswillig verprügelt. Der Fußballfan erlag wenig später …
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst
Zwei Männer streiten sich in London auf dem Bahnsteig einer U-Bahn und lösen mit ihren wohl hitzigen Worten eine Massenpanik aus. Dann sorgen Berichte über Schüsse für …
Massenpanik in Londoner U-Bahn wohl durch Streit ausgelöst

Kommentare