+
Razzia im Groß-Bordell

Vorverurteilende Angaben?

Nach Razzia im Bordell „Artemis“: Betreiber mahnen Staatsanwaltschaft ab

Berlin - Die Betreiber des Bordell "Artemis" gehen nach der Großrazzia Mitte April juristisch gegen die Berliner Staatsanwaltschaft vor. 

Nach der Großrazzia im Bordell „Artemis“ gehen die Betreiber juristisch gegen die Berliner Staatsanwaltschaft vor. Sie haben die Behörde über einen Medienrechtler abgemahnt, wie die „Die Welt“ (Samstag) berichtete. Den Ermittlern wird vorgeworfen, sich nach dem Einsatz nicht mit der zu erwartenden Distanz vor der Presse geäußert zu haben.

Weil sie vorverurteilende Angaben gemacht hätten, sei es zu einer „in weiten Teilen unzulässigen Verdachtsberichterstattung“ gekommen, heißt es in dem Abmahnschreiben des Juristen Ben M. Irle, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er fordert die Staatsanwaltschaft auf, eine Unterlassungserklärung abzugeben. Die Berliner Staatsanwaltschaft äußert sich nach Angaben eines Sprechers vorerst nicht zu der Sache.

Bei der Razzia in dem Berliner Großbordell Mitte April waren 900 Beamte im Einsatz. Danach sprach die Staatsanwaltschaft von direkten Verbindungen zur organisierten Kriminalität. Den Betreibern wurde zudem vorgeworfen, unter anderem Sozialabgaben in Millionenhöhe hinterzogen und Steuerdelikte begangen zu haben. Auch der Verdacht des Menschenhandels wurde geäußert. Die Betreiber sind noch in Untersuchungshaft.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
L‘Aquila/Italien - Die Unglücksserie in Italien reißt nicht ab - nun verunglückt ein Rettungshubschrauber. Auch in Sachen „Lawinen-Unglück“ gibt es schlechte Nachrichten.
Wieder Unglück in Italien - Rettungshubschrauber abgestürzt
Skandal um vernachlässigte Pferde: Tierschützer sind entsetzt
Tauberbischofsheim - Tierschützer im Main-Tauber-Kreis sind bestürzt. In einem privaten Stall wurden mehrere Pferde in einem erbärmlichen Zustand vorgefunden. Besonders …
Skandal um vernachlässigte Pferde: Tierschützer sind entsetzt
So „wild“ sehen U-Bahn-Netze weltweit aus
München - 220 Metro-Pläne hat der US-Grafikdesigner Peter Dovak bislang als kleine Kunstwerke gezeichnet. Und die Faszination für die Transportsysteme lässt nicht nach.
So „wild“ sehen U-Bahn-Netze weltweit aus
Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord
Koh Lipe/Thailand - Bei einer Tauchtour in der Nähe der thailändischen Insel Koh Lipe brach auf einem Ausflugsboot ein Feuer aus. 18 Touristen, darunter zwei Deutsche, …
Feuer auf Schiff: Deutsche Thailand-Urlauber springen von Bord

Kommentare