+
Die Polizei stürmte das Versteck des Todesschützen.

Suche nach Motiv

Nach Schießereien in New York: Schütze tot

New York - Nach zwei Bluttaten mit insgesamt vier Toten im Bundesstaat New York ist der Todesschütze bei einer Schießerei mit der Polizei ums Leben gekommen.

Der 64-Jährige hatte zuvor am Mittwoch erst in einem Laden und dann an einer Autowaschanlage insgesamt vier Menschen erschossen. Zwei weitere Menschen waren schwer verletzt worden. Nach den Taten hatte sich der Schütze am Mittwoch in einem Gebäude an der Hauptstraße von Herkimer, etwa 300 Kilometer nördlich der Stadt New York, verschanzt. Als sich Polizisten dem Gebäude näherten, feuerte er Schüsse ab. Am frühen Donnerstagmorgen entschieden die Polizisten, das Gebäude zu stürmen. Bei der folgenden Schießerei wurde den Berichten zufolge keiner der rund 40 Polizeibeamten verletzt.  

„Das ist eine unerklärliche Situation“, sagte Andre Cuomo, Gouverneur des Bundesstaats New York, der am Mittwoch zum Schauplatz im Städtchen Herkimer gekommen war. „Es gab anscheinend kein rationales Motiv.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Es ist ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit - und gelebte Solidarität: In Mexiko helfen Zehntausende Menschen, die Trümmer abzutragen, um noch Überlebende des …
Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Eine 67-jährige Amerikanerin tippte 30 Jahre lang bei einer Lotterie die gleichen Zahlen - und jetzt wurde sie belohnt. Sie gewann eine Mega-Summe
Lottospielerin tippte 30 Jahre dieselben Zahlen - jetzt gewann sie eine Mega-Summe
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Um auf seine Situation aufmerksam zu machen, klettert ein abgelehnter Asylbewerber auf einen der Stahlbogen der Hohenzollernbrücke in Köln. Eine Protestaktion mit großen …
Kletteraktion: Mann steigt auf Hohenzollernbrücke - Bahnverkehr in Köln gestört
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern
Dumm gelaufen: Als die Polizei wegen einer zu lauten Feier in Saarbrücken anrückte, entdeckte sie unter den Gästen drei Kleinkriminelle - und nahm sie fest.
Laute Party bringt drei Kriminelle hinter Gittern

Kommentare