+
Der Flughafen in Frankfurt musste teilweise geräumt werden.

Frau verließ Kontrolle

Nach Sicherheitsalarm in Frankfurt: Flugbetrieb angelaufen

Frankfurt/Main - Wegen eines Missverständnisses war am Mittwoch am Frankfurter Flughafen Sicherheitsalarm ausgelöst worden. Mittlerweile ist der Flugverkehr wieder angelaufen.

Nach dem Sicherheitsalarm am Frankfurter Flughafen ist der Flugbetrieb am Donnerstagmorgen wieder normal angelaufen. Lediglich eine Handvoll Ausnahmegenehmigungen vom Nachtflugverbot mussten gegeben werden, wie ein Sprecher des hessischen Wirtschaftsministeriums auf Anfrage mitteilte. Nur eine Maschine habe nicht starten können, sagte eine Sprecherin des Frankfurter Flughafens.

Von 23.00 bis 5.00 Uhr gilt am Frankfurter Flughafen ein Nachtflugverbot. In Ausnahmefällen erteilt das Ministerium Genehmigungen für verspätete Starts bis 24 Uhr.

Der Sicherheitsalarm war am Mittwochmorgen in der Flughalle A ausgelöst worden, nachdem eine Frau in den gesicherten Bereich des Flughafens gelangt war, obwohl ihre Kontrolle noch nicht abgeschlossen war. Erst nachdem die Reisende identifiziert und festgehalten worden war, konnte der Betrieb an den Flugsteigen A und A+ nach und nach wieder aufgenommen werden. Insgesamt waren 10.000 Lufthansa-Passagiere von der Evakuierung betroffen. Etwa 100 Flüge mussten annulliert werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finder gibt ein Kilo Gold und mehrere Tausende Euro ab
Berlin (dpa) - In einer Mappe unter einem Baum in Berlin hat ein Mann 3500 Euro Bargeld und 22 verschieden große Goldbarren gefunden. Der Finder habe die Wertsachen am …
Finder gibt ein Kilo Gold und mehrere Tausende Euro ab
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Tief „Alfred“ sorgte für unwetterartige Niederschläge in Teilen Deutschlands. Im Harz ist eine Frau verschwunden, von ihr fehlt weiter jede Spur. Aktuelle Infos finden …
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen verletzt
Zwei Frauen wollten sich mit einem Mann in der Nacht zum Donnerstag ein bisschen Spaß auf der Terrasse gönnen. Doch der gemeinsame Sex zu dritt endete völlig anders als …
„Flotter Dreier“ geht schief: Zwei Frauen verletzt
33-Jähriger tötet Goldfisch - vier Monate Gefängnis
Nach einem Streit mit seiner Freundin hat ein Mann einen Goldfisch getötet. Keine gute Idee. Für seine Tat muss der 33-Jährige nun hinter Gitter.  
33-Jähriger tötet Goldfisch - vier Monate Gefängnis

Kommentare